Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Stauprognose >

Staufrei in den Urlaub starten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Freitag und Samstag meiden

14.07.2014, 13:01 Uhr | dpa

Staufrei in den Urlaub starten. Stauprognose: auf welchen Straßen es eng wird (Quelle: dpa)

Stauprognose: auf welchen Straßen es eng wird (Quelle: dpa)

Zeitlich flexible Urlaubsreisende haben am kommenden Wochenende (18. bis 20. Juli) noch eine Chance, nicht direkt in einen Ferienstau zu fahren. Dazu starten sie am besten am Sonntagmorgen, rät der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart. Auch der ADAC empfiehlt, den verkehrsreichen Freitag und Samstag besser zu meiden. Der Münchner Club geht davon aus, dass vor allem Autobahnen in Richtung Küste und Süden stark belastet sein werden.

Auf folgenden Strecken erwarten die Autoclubs abschnittsweise Staus und stockenden Verkehr:

  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Puttgarden
  • A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg -
  • A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden -
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel -
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg -
  • A 7 Hamburg - Flensburg -
  • A 7 Hannover - Würzburg - Füssen -
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg -
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München -
  • A 14 Dresden - Leipzig - Magdeburg -
  • A 19 Dreieck Wittstock - Rostock -
  • A 24 Berlin - Hamburg -
  • A 45 Dortmund - Hagen - Aschaffenburg -
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen -
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein - Großräume Hamburg, Berlin, Köln und München 

Staus auch im Ausland

Im europäischen Ausland ist die Verkehrslage ähnlich: Betroffen sind in Österreich West-, Tauern-, Inntal-, Brenner-, Rheintal- und Karawankenautobahn sowie die Fernpassroute. In der Schweiz müssen sich Reisende voraussichtlich auf der Gotthard- und San-Bernardino-Route sowie der Strecke zwischen St. Gallen und Bern in Geduld über. In Italien sind Brennerautobahn, die Strecken zwischen Villach und Udine sowie Verona und Triest und alle Fernstraßen in Küstennähe betroffen. Auch in Slowenien, Kroatien und Frankreich ist auf den Hauptreiserouten mit dichtem Verkehr zu rechnen.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal