Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Stauprognose >

Sommerreisewelle noch in voller Fahrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lange Staus und dichte Straßen  

Sommerreisewelle noch in voller Fahrt

11.08.2014, 15:41 Uhr | dpa-tmn

Sommerreisewelle noch in voller Fahrt. ADAC Stauprognose (Quelle: dpa)

ADAC Stauprognose (Quelle: dpa)

Dichter Urlaubsverkehr sorgt auf den Reiserouten in Deutschland weiterhin für Staus. Noch starten viele Autofahrer in die Ferien, mit langen Blechkolonnen und stockendem Verkehr am kommenden Wochenende (15. bis 17. August) rechnet der ADAC aber vor allem auf den Strecken in die Heimat.

In Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland, enden die Sommerferien. Neben Urlaubern aus den Niederlanden, Polen, Tschechien und der Schweiz wird auch Transitverkehr nach Prognosen des Auto Club Europa (ACE) zum hohen Aufkommen beitragen.

Vor allem auf folgenden Strecken müssen sich Kraftfahrer auf längere Reisezeiten einstellen - teils in beiden Richtungen:

  • A 1 Puttgarden - Hamburg - Dortmund - Köln
  • A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Nürnberg - Frankfurt - Köln
  • A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Flensburg - Hamburg
  • A 7 Füssen - Würzburg - Hannover
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 14 Schwerin - Wismar - Magdeburg - Halle - Leipzig
  • A 19 Rostock - Dreieck Wittstock
  • A 24 Hamburg - Berlin
  • A 45 Aschaffenburg - Gießen - Dortmund
  • A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
  • A 67 Frankfurt - Mannheim
  • A 81 Stuttgart - Singen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau - Großräume Hamburg, Berlin, Köln, München 

Im Ausland ist die Sommerreisewelle ebenfalls im Gange. Erhöhte Staugefahr sieht der ADAC in Österreich unter anderem auf der West-, Tauern-, Inntal-, Brenner-, Rheintal- und Karawankenautobahn sowie der Fernpassroute. In der Schweiz dürfte es auf der Gotthard- und der San Bernardino-Route hoch her gehen, in Italien auf der Brennerautobahn sowie den Verbindungen Villach - Udine sowie Verona - Venedig - Triest. Auch die touristischen Hauptstrecken in Slowenien und Kroatien werden stark belastet sein, ebenso die Strecken Mühlhausen - Lyon - Orange, Orange - Nimes - spanische Grenze, Cote d`Azur - Monaco - Aix-en-Provence sowie Dijon - Lyon in Frankreich

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal