Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Stauprognose >

Stauprognose: Im Süden wird es eng

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stauprognose  

Im Süden wird es eng

26.05.2015, 14:36 Uhr | dpa

Stauprognose: Im Süden wird es eng. Stauprognose (Quelle: imago)

Stauprognose (Quelle: imago)

Am kommenden Wochenende vom 29. bis 31. Mai drohen Reisenden im Süden Deutschlands Staus. Im Norden dagegen haben Autofahrer weitgehend freie Fahrt. Das sagen ADAC und ACE in ihren jeweiligen Stauprognosen voraus.

In Bayern und Baden-Württemberg brechen manche Urlauber erst jetzt in die Pfingstferien auf oder kehren zurück. Vor allem am Freitagnachmittag, am Samstag sowie am späten Sonntagnachmittag rund um die Ballungszentren erwartet der ADAC Verkehrsbehinderungen. Bei schönem Wetter kann der Verkehr auf Fernstraßen zur Nord- und Ostsee ebenfalls ins Stocken geraten.

Diese Strecken sind besonders staugefährdet

  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Lübeck
  • A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
  • A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kassel
  • A 6 Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Flensburg - Hamburg
  • A 7 Füssen/Reutte - Ulm -  Würzburg - Hannover - Hamburg
  • A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 81 Singen - Stuttgart
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95/ B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schockmoment übe den Wolken 
Spektakuläre Aufnahmen: Blitz schlägt in Flugzeug ein

Passiert ist zum Glück nichts ernsthaftes. Solche Fälle sind äußerst selten. Video



Anzeige
shopping-portal