Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Flugzeugbau in Seattle: Big, bigger, Boeing

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Seattle  

Sprachlos in Seattle: Big, bigger, Boeing

01.10.2008, 09:47 Uhr | srt

Boeing-Fabrik bei Seattle (Foto: srt)Boeing-Fabrik bei Seattle (Foto: srt)Kennen Sie das Gefühl, sich winzig klein wie ein Insekt und gleichzeitig großartig zu fühlen? So ergeht es mir, als ich unter einer Boeing 767 stehe, genauer gesagt: unter einer fast fertigen Boeing 767. Noch ist ihr Rumpf matt glänzend, die Lackierung erfolgt noch. Nicht nur der über 20 Meter hohe Riesenvogel lässt mich schrumpfen. Auch das Gebäude, in dem ich mich befinde, ist denkbar ungeeignet, um groß herauszukommen. Als Vorgeschmack auf die reale Besichtigungs-Tour vor Ort laden wir Sie auf eine Bilderreise in unserer Foto-Serie ein.

#


#
Reisetipps von A bis Z Reiseführer USA
Urlaubsreif?
Road Trip USA 7 Highlights in 7 Tagen

#

#


Größte Fabrikhalle der Welt

Hier in Everett, einem Ort etwa 30 Kilometer außerhalb von Seattle gelegen, steht die größte Fabrikhalle der Welt, in der Flugzeughersteller Boeing seine 747-Jumbos, die 767er- sowie die 777er-Reihe und neuerdings die 787er fertigt. Sie ist fast 40 Hektar groß, was etwa einer Fläche von 55 Fußballfeldern entspricht. Hinter gigantischen Mauern stehen unzählige Flugzeuge in den unterschiedlichsten Fertigungs-Zuständen.

Das unbekannte Naturwunder Coyote Buttes
Jede Woche neue Urlaubsideen


10 Tage für einen Jumbo

Zum "Aufwärmen" geht es nach Renton in die Fertigungshalle der B-737. Das ist der meist verkaufte Flugzeugtyp der Welt, den 252 Fluggesellschaften in ihrer Flotte haben. Seit Produktionsbeginn im Jahr 1968 beförderten die 737er weit über zwölf Milliarden Passagiere, absolvierten auf 250 Millionen Flügen 80 Milliarden Meilen. Die Flugzeugteile kommen von 1250 Zulieferern aus 100 Ländern (auch aus Deutschland) auf dem Luft-, Schienen-, Asphalt- oder Wasserweg zu den Boeing-Fertigungsstätten, wo sie zusammengebaut werden. Das größte Teil ist der Rumpf. Er wird in Wichita im US-Bundesstaat Kansas gefertigt und reist mit dem Zug an die Westküste. In der Halle bewegen sich die hintereinander aufgereihten Flugzeuge auf beweglichen Fertigungsstraßen mit fünf Zentimetern pro Minute von einem Montageteam zum nächsten. So kann an jeder Position der Fertigungsstand genau eingeschätzt werden. Alle Werkzeuge, Teile, Pläne und Arbeitsanweisungen werden den Mitarbeitern an die Hand geliefert. Zehn Tage dauert die Produktion einer B-737.


Wie ein Baumarkt kurz nach Ladenöffnung

Die Jumbo-Halle in Everett lässt den geplätteten Besucher fieberhaft nach den richtigen Adjektiven suchen. Riesig? Gigantisch? Monströs? Alles viel zu schwach. Wenn man sich vom ersten Schock der unbeschreiblichen Dimensionen langsam erholt hat, kommen einem viele Dinge angenehm in den Sinn: bunt, leise, aufgeräumt, unhektisch. Wie in einem Baumarkt kurz nach Ladenöffnung. In Schienen befestigte gelbe Riesenkräne schieben sich im Zeitlupentempo unter der Decke entlang und bedienen die Ingenieure und Monteure aus der Luft mit den benötigten Bauteilen. In Elektro-Carts, wie man sie auch auf Golfplätzen sieht, begeben wir uns auf große Fahrt durch die schier endlose Fabrikhalle.


Eine Million Glühbirnen erhellen die Mega-Halle

Der Verkehr ist akkurat geregelt, Fußgängerwege, Vorfahrts- und Stoppschilder inklusive. Die Angestellten sind mit Fahrrädern auf dem Weg in die Mittagspause. Ingenieur Kevin Cullham, der das Cart chauffiert gibt zu, dass ihn sein Arbeitsplatz mit den gigantischen Ausmaßen auch nach fast 20 Dienstjahren immer noch in die Knie zwingt: "It still blows me off!" ("Es haut mich um!") Was sollen wir Neulinge da erst sagen? Zumal wir im Minutentakt mit weiteren unbegreiflichen Fakten gefüttert werden: etwa dass in das Gebäude 3,3 Milliarden Coladosen oder 2100 durchschnittlich große Einfamilienhäuser passen würden und eine Million Glühbirnen von der Decke strahlen. Nebenan im Paint Hangar bekommen die fertigen Flugzeuge in vier Tagen ihre Bemalung verpasst. Rund 600 Liter Farbe werden dann beispielsweise für eine Boeing 747 verbraucht. Zurück im Alltagsleben fühle ich mich fast wie im Miniaturland.



Weitere Informationen
Die 90 Minuten dauernde Tour "The Future of Flight Aviation Center & Boeing Tour" in Everett findet täglich zwischen 9 und 15 Uhr statt. Sie kostet 15 US-Dollar für Erwachsene, acht US-Dollar für Kinder. Infos unter www.futureofflight.org, Tel. 001/360/7560086.

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal