Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

San Francisco: Bundesgefängnis auf der Insel Alcatraz feiert Jubiläum

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Noch einmal die alten Häftlinge treffen

13.06.2009, 14:30 Uhr | M. Roman

Psychische Qual: Vom Gefängnishof konnten die Insassen das Festland sehen. (Foto: M. Roman)Psychische Qual: Vom Gefängnishof konnten die Insassen das Festland sehen. (Foto: M. Roman)

Es wirkt komisch, wenn ein Gefängnis Jubiläum feiert. Doch in diesem Fall sind die Zeiten, in denen hier Größen wie Al Capone ihre Strafe verbüßten, längst vorbei. Die Rede ist vom wohl berühmtesten Gefängnis der Welt: dem Bundesgefängnis auf der Insel Alcatraz in der Bucht von San Francisco. Zum 75. Jahrestag haben sich die Betreiber etwas besonderes einfallen lassen: Besucher können noch einmal aus erster Hand erfahren, wie es war, damals auf der kleinen Insel vor San Francisco. Ehemalige Gefangene und Wärter erzählen von ihrer Zeit auf "The Rock". Das Jubiläum soll vom 8. August an mit Besuchern aus aller Welt gefeiert werden, Alcatraz diente als Bundesgefängnis in den Jahren 1934 bis 1963. Erfahren sie mehr über Alcatraz' faszinierende Geschichte auch in unserer Foto-Serie.

Die Freiheit in Blickweite

Bei den Jubiläumsfeiern sollen ehemalige Gefangene und Wächter von ihrer Zeit in Alcatraz erzählen. Vier Ex-Häftlinge und sechs pensionierte Justizbeamte arbeiteten gelegentlich als Führer im Museum mit und sollen von August bis Dezember wieder regelmäßig dort sein, sagte Rich Weideman von der US-Nationalparkbehörde. Die meisten seien deutlich älter als 80 Jahre. Dank ihrer Erzählungen können Besucher unter anderem nachvollziehen, worin die eigentliche Grausamkeit des Hochsicherheitsgefängnisses bestand: Während das Essen und die Zellen in Ordnung waren, bestand die eigentliche Qual in der Nähe zur Stadt. Vom Gefängnishof aus blickten die Insassen auf die Golden Gate Brücke und die Skyline, hörten sogar die Geräusche der Stadt, einer nicht zu erreichenden Freiheit.

Insassen sorgten für Alcatraz Ruf

Seinen Ruf verdankte das Gefängnis nicht nur seiner Lage, sondern auch einigen seiner Insassen. So saß mit Al Capone einer der berüchtigsten Verbrecher des 20. Jahrhunderts in "The Rock" ein. Unter den Insassen waren weitere "Staatsfeinde Nummer eins": Kidnapper und Räuber George "Machine Gun" Kelly, Floyd Hamilton und der sogenannte "Vogelmann" Robert Stroud. Von den 378 Zellen waren im Schnitt 260 belegt, die meisten Insassen waren Problemfälle, Unruhestifter und Ausbrecher aus anderen Gefängnissen, was nicht unwesentlich zum Ruf Alcatraz' beigetragen haben dürfte. Die extreme Isolation mit streng reglementierten Besuchen sorgte für weitere Gerüchte und Legenden auf Alcatraz.

Flucht von Alcatraz

Alcatraz galt lange Zeit als besonders ausbruchssichere Haftanstalt. In den 29 Jahren als Bundesgefängnis gab es nach Angaben des Nationalparkamtes 14 Fluchtversuche, von denen keiner erfolgreich verlief. Der berühmteste Versuch diente als Filmvorlage für "Die Flucht von Alcatraz" mit Clint Eastwood. Der Gefangene Frank Morris und zwei Komplizen bearbeiteten vermutlich mit improvisierten Werkzeugen die maroden Gefängniswände an den Lüftungsgittern. Sie verschwanden in der Nacht und täuschten die Wärter mit Attrappen, die sie aus Abfällen gefertigt und in ihre jeweiligen Betten gelegt hatten. Offiziell geht man davon aus, dass die drei Ausbrecher Regenmäntel als Schwimmkörper verwendeten und bei ihrer Flucht ertranken. Da ihre Leichen nie gefunden wurden, hält sich auch das Gerücht, dass Ihnen die Flucht gelungen sei.

Alcatraz Geschichte: Von der Festung zum Widerstandssymbol

Dabei ist die Zeit als Bundesgefängnis nur die bekannteste Episode in der Geschichte der Insel Alcatraz. Ursprünglich wurde Alcatraz 1853 als Festung ausgebaut, um Angriffe auf das durch den Goldrausch reiche San Francisco zurückzuschlagen. Noch heute zeugen Ruinen und alte Kanonen von dieser Zeit, in der die Insel auch als Militärgefängnis diente. Doch Fortschritte in der Militärtechnik machten die Festung überflüssig, 1907 gab die Armee sie auf. 1934 eröffnete das Justizministerium das öffentlichkeitswirksame Hochsicherheitsgefängnis, bis es 1963 zu teuer und erneut geschlossen wurde. 1969 rückte die Insel wieder in den Fokus der Öffentlichkeit: Eine Gruppe amerikanische Ureinwohner besetzte die Insel 19 Monate lang, um auf Ungerechtigkeiten der US-Regierung im Umgang mit den Indianern aufmerksam zu machen. 1973 kamen die ersten Besucher auf die Insel, die nun zum neu geschaffenen Nationale Erholungsgebiet Golden Gate gehörte. Heute besuchen nach Angaben des Nationalparkamtes etwa 1,4 Millionen Touristen jährlich Alcatraz.

Weitere Informationen:

Alcatraz Ausflüge: Die Fähre auf die Insel startet mehrmals täglich in San Francisco vom Pier 33. Die Besichtigung der Insel inklusive Überfahrt kostet 26 Dollar (19 Euro) bei Tag, die Abend-Tour kostet 33 Dollar (26 Euro). Im Preis inbegriffen ist eine preisgekrönte Audio-Tour in mehreren Sprachen, bei der ehemalige Insassen und Häftlinge vom Leben auf "The Rock" erzählen. Tickets buchen sollte man am besten einige Tage im Voraus unter www.alcatrazcruises.com.

Anreise: Mit dem Flugzeug nach San Francisco. US Airways und Northwest bieten zum Teil sehr günstige Flüge (etwa 550 Euro für Hin- und Rückflug) von Frankfurt. Für die Einreise in die USA ist ein gültiger Reisepass erforderlich, sowie eine vorherige Anmeldung (bis 72 Stunden vor Abflug) unter https://esta.cbp.dhs.gov.

Unterkunft: In San Francisco sind die meisten großen Hotelketten wie Sofitel, Ramada oder Best Western vertreten. Einfache, aber günstige Zimmer bieten Motels wie die der Motelkette Motel6 (www.motel6.com), die an vielen Standorten Kaliforniens vertreten sind.

Währung: In den USA zahlt man mit dem US-Dollar

Klima: Das Wetter in San Francisco kann sehr schnell wechseln, auf der Insel kann es kühl, neblig und windig werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal