Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Las Vegas: Die schönste Sinnestäuschung der Welt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Las Vegas  

Hier ist alles nur aus Plastik

25.02.2016, 12:10 Uhr | Kerstin Seitz

Las Vegas: Die schönste Sinnestäuschung der Welt.  (Quelle: Imago / All Canada Photos)

(Quelle: Imago / All Canada Photos)

Jaja, die Spielermetropole fasziniert viele - vor allem jene, die noch nie dort waren. Aber was ist wirklich dran an dem Mythos dieser Stadt? Handelt es sich einfach nur um unglaublich gute PR oder lohnt sich der Besuch wirklich? Schauen Sie sich auch unserer Foto-Show an.

Viele Hollywoodfilme warben bereits für den Ort, "der alles für sich behält", die sündigste Meile der USA, den Dauerrosenmontagszug der Staaten. Die Besucher spalten sich immer und immer wieder in zwei Lager: Jene, die voller Energie, Neugier und Wagemut anreisen, aber nach zwei Tagen von der bunt schillernden Stadt einfach verschluckt und irgendwo wieder ausgespuckt werden und jene, die sich zögerlich dem Überangebot, der Reizüberflutung und der Dauerparty hingeben, um dann das Partytier in sich zu entdecken.

Alles irgendwie hübsch - aus der Entfernung

Wer bereits in Vegas war, der kennt es: Nach künstlichem Raumduft miefende Zimmer, die oft den Eindruck erwecken, ein Duftspray sei auf Dauer günstiger, als ein Staubsauger. Krümel an den Füßen? Normal. Und nur nicht zu hart die Wand anrempeln - sonst kommt man bei den Nachbarn raus. Die ganze Welt ist hier Zuhause. Irgendwie zumindest. Eiffelturm? Klar, gibt es ihn. Seine Füße sind nur nicht ganz sichtbar - die stehen nämlich in einer Halle, die zu einem Hotel gehört. Bei genauerem Hinsehen ist erkennbar, dass sich der Louvre irgendwie mit der Pariser Oper unter den Eiffelturm gequetscht hat, so dass kein Platz mehr für den Triumphbogen war, der sich etwas abgeschoben daneben kauert. Aber die Aussicht vom Turm ist immerhin schick.

SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG!
Mögen Sie Las Vegas?

Wer die Skyline von New York nicht mit einer Achterbahn erkunden will, muss sie sich einfach wegdenken. Warum die Luxor-Pyramide nachts einen Lichtstrahl in den Himmel schießt, den man angeblich aus dem All sehen kann? Die Ägypter werden keine Antwort auf diese Frage haben. Sieht alles wirklich super aus, wenn man nicht zu nah ran geht. Aber da der Alkohol schnell in Strömen fließt, ist das alles ja ganz schnell kein Thema mehr. Passt schon. Nur nicht in den (künstlichen) Canal Grande fallen - der ist nämlich wirklich nass.

Bei den Shows genau hinsehen

Doch genug der Ernüchterung. Klar, wer Party und Spieltische, Automaten und Shows liebt, der ist hier absolut richtig. Wobei die Shows nur auf persönliche Empfehlung besucht werden sollten, da der eine oder andere Act doch schon mal gerne den Auftritt "herunterleiert" oder Shows dermaßen getreckt werden, dass einem die Lust daran vergeht. Zerstreuung findet hier wirklich jeder - zu Recht. Jedoch sollten Besucher sich nicht zu dem Anfängerfehler hinreißen lassen und sich vornehmen "den Strip mal locker hoch- und runterzulaufen" - die circa sechs Kilometer dauern gefühlte Stunden. Durch das Gelotse durch diverse Geschäfte geht auch schnell mal die Orientierung flöten. Und ja, es ist schon passiert, dass sich Menschen in den riesigen Hotels dermaßen verlaufen haben, dass sie den Ausgang nicht mehr fanden. Selbiges passiert (nachgewiesenermaßen) sogar auf den megagroßen Hoteltoiletten gelegentlich. Kaum zu fassen, oder? Also: Immer viel mehr Zeit einplanen als gedacht. Und bequeme Schuhe einpacken - oder ein Taxi nutzen.

Elvis steckt in der Krise

Heiraten geht hier schneller, als man gucken kann - in Verbindung mit Alkohol allerdings nicht immer eine gute Idee. Ja, die Ehe ist dann auch in Deutschland gültig, wenn sie hier umgeschrieben wird. Jedes Jahr kommen rund 58.000 Paare aus aller Welt nach Las Vegas, um sich das Ja-Wort zu geben. Die einen mit allem Pomp und Märchenkutsche, die anderen mit einer Art Drive-through: Heiraten so schnell wie mit dem Auto durch die Waschanlage. Und natürlich steht Elvis immer bereit. Wobei der King of Rock'n Roll sein Monopol als Promi-Trauzeuge verloren hat - an Kollegen wie Lady Gaga, Johnny Depp (als Captain Jack Sparrow) oder Angelina Jolie. Armer Elvis.

Gibt es gar keine Romantik? Doch, klar!

Romantisch kann diese Stadt natürlich auch sein. Zwar sind die zur Musik tanzenden Wasserfontänen vor dem Bellagio irgendwie kitschig, aber sie fesseln alle Menschen, die nicht gerade ein Herz aus Stein haben. Und es wurden schon die härtesten Kerle dabei ertappt, wie sie sich verschämt ein Tränchen der Rührung aus dem Augenwinkel wischten. Auch die Faszination des Feuers hat eine düstere Romantik und bietet sich beim (künstlichen) Vulkanausbruch vor dem Mirage. Dramatik pur und Kuschelalarm. Und der Canal Grande kann natürlich auch per Gondel genossen werden - so wird man allerdings ganz schnell zum beliebten Fotomotiv.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Auch die Harten kommen auf ihre Kosten

Für Adrenalin-Junkies führt kein Weg am Stratosphere Tower vorbei, mit 350 Metern einer der faszinierendsten Aussichtstürme in den USA. Attraktionen wie The Big Shot, Insanity und XScream lehren auch hartgesottenen Achterbahn- und Freifall-Fans das Fürchten. Der Blick von oben auf die Stadt ist umwerfend. Das gilt noch mehr für die jüngste Attraktion: Der Las Vegas High Roller ist mit 167,6 Meter Höhe das derzeit größte Riesenrad der Welt. Es liegt im neuen Vergnügungskomplex The Linq gegenüber dem legendären Cesar's Palace. 30 Minuten dauert eine Riesenrunde.

Was macht diesen Ort so faszinierend ambivalent?

Um die Faszination Las Vegas zu verstehen, muss man ein paar Schritte zurückgehen und sich den Ort aus der Ferne ansehen. Rund herum befindet sich - nichts. Wie eine Oase liegt die grell leuchtende Stadt mitten in der Wüste Nevadas und wirkt wie ein Ort, der gar nicht existiert. Um 1930 wurde die "Fata Morgana" schnell ein Magnet für Arbeiter an den nahe gelegenen Silber- und Bleiminen und am Hoover-Staudamm. Die meist männlichen Singles suchten Ablenkung - und wurden in Bars und Spielhöllen fündig. Schließlich wurde 1931 das Glücksspiel legalisiert: Las Vegas' Karriere als Vergnügungs- und Spielermetropole war geebnet. Hollywoodstars fanden schnell den Weg in das neue Paradies - diesen Glamour strahlt die Stadt an manchen Ecken noch immer aus. Doch egal, ob man die Stadt mag oder nicht - Las Vegas ist auf jeden Fall etwas Besonderes.

Weitere Informationen: 
Beste Reisezeit: September bis Mai. Im Sommer steigen die Temperaturen nicht selten deutlich über 40 Grad. 
Weitere Auskünfte: Fremdenverkehrsamt Las Vegas c/o Aviareps, Josephspitalstr. 15, 80331 München, Tel. 089/552533-822, www.visitlasvegas.de

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Kaum zu glauben, wie der Hund den Zaun überwindet

Der Vierbeiner findet einen cleveren Weg, um zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal