Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Wellnessurlaub >

Medical-Wellness-Reisen: Urlaubsgeld von der Krankenkasse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gesundheitsreise  

Urlaubsgeld von der Krankenkasse

17.11.2007, 17:49 Uhr | srt, t-online.de

Krankenkassen zahlen Präventionskurse auch im Urlaub (Foto: Archiv)Krankenkassen zahlen Präventionskurse auch im Urlaub (Foto: Archiv)Immer mehr Reisende nutzen ihre Ferien, um etwas für ihre Gesundheit zu tun. 2005 wurden rund 1,6 Millionen Medical-Wellness-Reisen zur Vorbeugung oder Linderung von Gesundheitsproblemen in Deutschland gebucht. Natürlich haben die Reiseveranstalter diesen Markt schon vor einigen Jahren entdeckt und mit immer neuen Wellness-Angeboten reagiert. Der neueste Trend sind Präventionsprogramme in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen. Bis zu 150 Euro Zuschuss gibt es für die Gesundheitskurse im Urlaub. Wer allerdings mit einem Zuschuss für eine Ayurveda-Kur auf Sri Lanka liebäugelt, der wird enttäuscht. Derartige Behandlungen müssen Kassenkunden auch in Zukunft selbst zahlen, denn die Kassen dürfen nur Präventionsprogramme innerhalb der Europäischen Union bezuschussen.
#

#

TUI ist Vorreiter

Den Anfang machte Deutschlands Branchenprimus TUI. 2005 reifte in Mehdi Langanke, Produktmanager TUI Vital, der Gedanke, eine Kooperation mit den Krankenkassen auf die Beine zu stellen. Ein Produkt sollte geschaffen werden, das präventiv, genussvoll sowie nachhaltig ist und sich an Gesunde richtet, die prophylaktisch etwas für ihre Gesundheit tun wollen: "Medical Wellness" heißt das Zauberwort. Überraschend schnell gelang es der TUI, die DAK und KKH dafür zu gewinnen, gemeinsam entwickelte Präventionsangebote zu bezuschussen. Bereits im Sommer 2006 wurden im TUI-Vital-Katalog erste Angebote präsentiert - mit unerwartet hoher Nachfrage. Die Aussicht auf Zuschüsse von bis zu 150 Euro pro Person war verlockender, als Kassen und TUI dies eingeschätzt hatten.

Vorher bei der Kasse nachfragen

Für den Winterkatalog wurden daher die bezuschussten Präventionsprogramme auf 50 Angebote in 33 Hotels erweitert. Neben Deutschland, Österreich, Ungarn, Teneriffa und Mallorca finden sich nun auch neu Angebote auf Madeira und Gran Canaria. So gibt es auf Präventionsprogramme wie "Aktives Bewegen für den gesunden Rücken" im Galo Resort Ondomar auf Madeira oder "Aktiv Entspannen mit Nordic Walking" im Riu Palace Maspalomas Oasis oder den "Qi Gong Kurs" im Viersternehotel Bon Sol auf Mallorca 75 Euro von der KKH oder DAK. Mitglieder dieser Kassen erhalten den Zuschuss zu den TUI-Angeboten unbürokratisch: Sie reichen einfach die Teilnahmebestätigung ein und geben ihr Konto an. Auch Versicherte bei anderen Kassen haben prinzipiell ein Anrecht auf den Zuschuss. "Für die Präventionsangebote gelten einheitliche gesetzliche Regeln", sagt Antje Walther von der Techniker Krankenkasse. "Wir gewähren unseren Mitgliedern deshalb auch Zuschüsse für die Angebote anderer Kassen." Auch die Barmer Ersatzkasse subventioniert bestimmte Präventionsprogramme. "Allerdings", rät Barmer-Expertin Susanne Uhrig, "sollten Interessenten vorher auf jeden Fall bei der Kasse nachfragen, ob das Angebot auch wirklich zuschussfähig ist."

Spezialpakete bei mehreren Anbietern

Der Spezialveranstalter Fit Reisen in Frankfurt bietet momentan insgesamt 46 Hotels unter dem Stichwort "Medical Wellness". So kann beispielsweise das für 130 Euro buchbare Präventionsprogramm "Starker Rücken - Starke Seele" im Thermen-Vital-Hotel "Am Mühlbach" von Bad Füssing mit bis zu 75 Euro bezuschusst werden. Auch der Frankfurter Veranstalter Dertour reagiert mit Präventionsangeboten. In 13 Hotels in Deutschland und Österreich bietet Dertour in seinem Katalog "Wellnesswelten" entsprechende Pakete an. Die Palette reicht vom Herz-Kreislauf-Training über Wirbelsäulengymnastik, Tai Chi und Yoga bis zur Raucherentwöhnung. "Nach dem allgemeinen Wellness-Boom haben wir festgestellt, dass es hinsichtlich der Angebote mit medizinischem Charakter zweifelsohne eine Nachfrage gibt", begründet Antje Günther von Dertour den Ausbau dieser Präventionsprogramme.

Enorme Ersparnis bei Wellness in der Heimat

Wer bei der Wahl des Urlaubsziels nicht zu weit in die Ferne schweift, kann dank den Angeboten mächtig sparen. Denn die gesetzlichen Krankenkassen sind nicht nur angehalten, die Gesundheitskurse im Urlaub zu bezahlen: Auch daheim werden Aktivitäten wie "Nordic Walking" oder "Aquagymnastik" als Präventionskurse subventioniert. Die Förderung im Urlaub ist in der Regel auf 150 Euro und einen Urlaub pro Jahr begrenzt. Die Krankenkassen erhoffen sich durch diese Maßnahmen insgesamt Ersparnisse, indem durch die Vorbeugung neue Krankheiten verhindert und die Teilnehmer zu gesundheitsbewusstem Verhalten ermutigt werden.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal