Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Specials > World of Warcraft >

Online-Rollenspiele: Blizzards Pläne für "World of Warcraft"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Blizzards Pläne für "World of Warcraft"

05.05.2006, 09:56 Uhr | golem.de / kro, t-online.de

World of Warcraft (Bild: Blizzard)World of Warcraft (Bild: Blizzard)In den letzten Monaten hat sich einiges getan beim erfolgreichen Online-Rollenspiel World of Warcraft. Die Änderungen betrafen nicht nur neue High-Level-Inhalte, sondern auch solche für den Gelegenheitsspieler, nachdem Blizzard sich einige Kritik anhören musste. Mit dem dritten Teil des Schlachtplans verriet Lead Producer Shane Dabiri nun - für Blizzards Verhältnisse ungewohnt offen - einige technische Details zu Problemen und kommenden Lösungen.

Download World of Warcraft - Burning Crusade: Trailer

Das Problem des Wachstums
Shane Dabiri geht in seinem Schlachtplan auf einige Probleme ein, die in der letzten Zeit aufgetaucht sind und den Spielern den Spaß ein wenig genommen hatten. Nicht ganz unschuldig daran ist das noch immer stetige Wachstum von World of Warcraft. Deshalb wurden seit Beginn dieses Jahres in Nordamerika 22 und in Europa 30 neue Realms (Server) eröffnet. Dadurch stoßen vor allem Dienste an ihre Grenzen, die für alle Realms arbeiten. Dies gilt etwa für das geteilte Datenbank-Backend und damit auch die Foren und die Authentifizierungsserver. Hier verspricht Dabiri in naher Zukunft Abhilfe in Form neuer Hardware, Code-Optimierungen und ein robusteres Authentifizierungssystem, welches mit steigender Spielerzahl auch besser skalieren soll. Um die mit wöchentlichen Wartungsarbeiten gelegentlich auftauchenden Probleme zu reduzieren, will Blizzard in Zukunft auch kleinere Patches auf den öffentlichen Testrealms für Prüfungen bereitstellen.

Wartezeiten beim Betreten der Welten
Nicht ganz zufrieden ist man bei Blizzard auch mit der Verteilung der Spielerbevölkerung und den damit verbundenen Wartezeiten und Verzögerungen im Spiel. World of Warcraft besteht - wie die meisten Online-Rollenspiele - nicht aus einer einheitlichen Spielewelt, sondern aus mehreren parallelen Welten (Shards). Daher gestalten sich Charakter-Transfers, die für eine bessere Verteilung der Bevölkerung sorgen sollen, für viele sehr schwierig. Insbesondere ganze Gilden und geschlossene Freundschaften in der Onlinewelt machen den Wechsel aufwendig, da sie einiges an Koordination erfordern, wenn sich etwa eine größere Gilde für einen Serverwechsel entscheiden sollte. Ein Umstand, der bei der ein oder anderen Gilde jedoch zu massiven Problemen führen kann, vor allem wenn der geplante Transfer sich auf unbestimmte Zeit hinauszögert oder wegen des Ansturms auf den Zielserver vorzeitig beendet wird. Für Gilden gibt es hier jedoch Sonderregelungen, die dem Wechsel ein wenig die Hürden nehmen können.

Downloads Die besten Tools & Mods für WoW

Charakter-Transfer leicht gemacht
Wer einen der Massen-Charakter-Transfers zur Stabilisierung der Realms (Servern) verpasst, soll bereits im Sommer dieses Jahres mit dem Charakter-Transfer-Service zu seinem Lieblingsrealm wechseln können. So können die Spieler selbst dafür sorgen, überbevölkerte Realms zu verlassen und damit für eine bessere Balance der Spielerbevölkerung zu sorgen und Warteschlangen sowie Verzögerungen beim Spielen zu vermindern. Im Unterschied zu den Massen-Charakter-Transfers wird dieser Service jedoch kostenpflichtig sein.

WoW wächst mit Burning Crusade
World of Warcraft: Burning Crusade (Bild: Blizzard)World of Warcraft: Burning Crusade (Bild: Blizzard)Ein paar technische Details erfährt man auch zu der kommenden Erweiterung The Burning Crusade. So soll sich die Landmasse mit der Erweiterung um 25 Prozent vergrößern. Da man mit der Erweiterung auch einen Anstieg der Bevölkerung auf den einzelnen Realms nicht nur erwartet, sondern auch will, sollen die Realms 25 Prozent mehr Bevölkerung aufnehmen können, sobald die Erweiterung auf den Markt kommt. Für den Ansturm sind jedoch nur zwei der jeweils sechs Datenzentren in Nordamerika und Europa vorbereitet. Die älteren Datenzentren werden in den nächsten Monaten neue Hardware bekommen. "Spieler werden die Erweiterung nicht benötigen, um von der Leistungssteigerung zu profitieren, die diese neue Hardware mit sich bringen wird", so Dabiri in seinem Schlachtplan. Der gesamte Schlachtplan von Blizzard ist in einer nordamerikanischen und einer europäischen Version vorhanden, die sich in wenigen Details unterscheiden.

Foto-Show Szenen aus "Burning Crusade"
Download "The Burning Crusade"-Trailer (47,2 MB)

werbebox gamestar


>>zurück zur Startseite des World of Warcraft-Specials

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige


shopping-portal