Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Specials > World of Warcraft >

"WoW" - Add-On: "Wrath of the Lich King"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview WoW: Wrath of the Lich King | Online-Rollenspiel | PC  

Nachschub für erfahrene Recken

22.08.2008, 11:41 Uhr | Medienagentur plassma / vb / jk, t-online.de

World of Warcraft (Bild: Blizzard)World of Warcraft (Bild: Blizzard)Blizzard hat im Rahmen der Games Convention 2008 das Intro-Video zum zweiten World of Warcraft-Add-On The Wrath of the Lich King veröffentlicht. Der dreieinhalb Minuten lange Clip zeigt den Namensgeber der Erweiterung in seinen nördlichen Gefilden beim Aufbau einer Armee. Das Online-Spiel ist wie jedes Jahr in Leipzig mit einem großen Stand präsent und dort auch spielbar. Trotzdem gibt es noch kein offizielles Veröffentlichungsdatum für The Wrath of the Lich King. Derzeit wird vermutet, dass das Add-On zum Weihnachtsgeschäft erscheint, ein halboffener Beta-Test, bei dem Spieler andere Spieler einladen können, ist schon in Gange.
#

#
Artikel-Show WoW: The Wrath of the Lich King - So spielt es sich
Foto-Show So erstellen Sie einen WoW-Account
Foto-Show WoW: The Wrath of the Lich King - Bilder
Specials

Ab in den eisigen Norden

World of Warcraft: Wrath of the Lich kKng (Bild: Blizzard)World of Warcraft: Wrath of the Lich kKng (Bild: Blizzard) Wrath of the Lich King führt den Spieler in nördliche Breiten. Im Norden, zwischen den beiden bekannten Kontinenten der Spielwelt Azeroth, entsteht mit Nordend eine ganz neue Landmasse. Vom Umfang her soll Nordend auf jeden Fall größer werden als die Scherbenwelt und aus mindestens zehn verschiedenen Landstrichen bestehen. Viele der Gebiete werden sich vom Stil an der neuen Welt orientieren. Winterliche Landschaften, zugefrorene Seen und tiefe Fjorde prägen das Bild in den beiden bisher öffentlich gemachten Gebieten mit Namen Boreanische Tundra und Heulender Fjord.

Foto-Show WoW: The Wrath of the Lich King - Artworks
Download WoW: The Wrath of the Lich King - Trailer

Neue Abenteuer für alte Helden


World of Warcraft: Wrath of the Lich kKng (Bild: Blizzard)World of Warcraft: Wrath of the Lich kKng (Bild: Blizzard)Damit erfahrene Recken genügend Motivation haben, an den zahlreichen neuen Quests teilzunehmen, erhöhen die Entwickler die maximale Stufe der Helden von 70 auf 80. Weltenbummler mit niedrigeren Klassen werden in Nordend kaum eine Chance haben alleine die touristischen Sehenswürdigkeiten bestaunen zu können. Sämtliche Aufgaben sind für Helden jenseits der Stufe 68 ausgelegt. Es macht daher keinen Sinn, Wrath oft the Lich King zu kaufen, wenn man zuvor The Burning Crusade verschmäht hat.
News Mehr Sicherheit: USB-Dongle für WoW
News Blizzard geht gegen Cheating-Tool vor

Instanzierte Belagerung


World of Warcraft: Wrath of the Lich kKng (Bild: Blizzard)World of Warcraft: Wrath of the Lich kKng (Bild: Blizzard)Den Titel Wrath of the Lich King verdankt das Add-On dem Lichkönig Athras, der sich zum Ziel gesetzt hat, alles Leben in der WoW-Welt Azeroth auszulöschen. Um dieses zu verhindern, wird man auf Seiten der Allianz und der Horde nicht nur die normalen Quests in den Ländern Nordends zu lösen haben; Neue Instanzen dürfen ebenfalls nicht fehlen. Hier sollen gigantische Feinde auf die Heldengruppen warten. Außerdem soll es epische Belagerungsschlachten geben, in denen man mit Katapulten ganze Häuser zerstören darf.

Spiele-Quiz

Heldenhaft und ritterlich


Ein Highlight der Erweiterung wird die erste Heldenklasse sein: Der Todesritter. Sobald der eigene Charakter Stufe 80 erreicht hat, startet eine umfangreiche Quest-Reihe, an deren Ende der Todesritter als neue spielbare Klasse freigeschaltet wird. Der zuvor mühsam aufgelevelte Recke bleibt jedoch bestehen. Der Spieler startet mit der Heldenklasse einfach ein neues Spiel, wobei der Todesritter sofort über eine höhere Startstufe verfügt. Inwieweit das Balancing durch die neue Klasse gestört wird und wie stark sich der Ritter von den bekannten Klassen abhebt, wird sich aber erst im fertigen Spiel zeigen. Wie die fliegenden Reittiere oder die teuren Mounts dürfte der Todesritter aber vor allem als Prestigeobjekt angesehen werden. Klar ist schon jetzt, dass die neue Heldenklasse für jeden Spieler erreichbar sein wird - egal, ob man Anhänger der Horde oder der Allianz ist.

Specials Millionenschaden durch Roboter-Tool?

Wissen aus Schriften


World of Warcraft: Wrath of the Lich King (Bild: Blizzard)World of Warcraft: Wrath of the Lich King (Bild: Blizzard)Neben den großen Neuerungen wird das Add-On auch noch einige weitere nette Erweiterungen bieten. Mit dem Schriftgelehrten kommt beispielsweise ein neuer Beruf hinzu. Dieser kann etwa Zaubersprüche dauerhaft verstärken. Für alle anderen Berufe soll es zudem neue Rezepte geben. Außerdem wird sich optisch auf dem neuen Kontinent etwas tun: Schon die ersten Screenshots zeigen eine detailliertere Grafik und bessere Lichteffekte. Der Stil der gesamten Welt bleibt aber unverändert - moderne DirectX 10-Effekte wird es in World of Warcraft nach wie vor nicht geben.

Fazit


Der Erfolg von Wrath of the Lich King ist vorprogrammiert. Wer sich bisher dem World of Warcraft-Universum verschlossen hat, wird durch das zweite Add-On zwar sicherlich nicht vom Online-Virus befallen. Doch alle Zocker jenseits der Stufe 60 werden um die neue Erweiterung nicht herumkommen. Schon jetzt überzeugend ist das Design des neuen Kontinents Nordend mit seinen skandinavisch angehauchten Landschaften. Zudem wird die Aussicht auf die Heldenklasse des Todesritters für genug Motivation sorgen, den eigenen Charakter bis auf Stufe 80 hoch zu leveln. Bleibt letztlich nur noch die Frage nach dem Releasetermin, der sich hoffentlich nicht bis ins Jahr 2009 hinein verschiebt.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige


shopping-portal