Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Specials > Adventurespiele >

Adventure: "Runaway" - Rätselhafte Flitterwochen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Runaway 2  

Rätselhafte Flitterwochen

18.10.2005, 19:03 Uhr | Medienagentur plassma / kro, t-online.de

Das Adventure "Runaway" leitete vor gut zwei Jahren die Renaissance der klassischen Point- & Klick-Adventures ein. Im März 2006 soll endlich der Nachfolger des beliebten PC-Abenteuers erscheinen. Die Entwickler von Pendulo versprechen eine längere Spielzeit, noch mehr Charaktere und vor allem weniger Grund zum Nörgeln. Ob das am Ende reicht, um die Konkurrenz zu toppen?

Foto-Show Szenen aus "Runaway 2"

Urlaub mit Hindernissen
Nach den Erlebnissen des ersten Teils sind der mittlerweile recht muskulöse Brian Basco und seine Angebetete Gina endlich ein Paar. Was könnte es da Schöneres geben, als die frische Liebe auf der Sonneninsel Hawaii so richtig zu zelebrieren? Doch es kommt alles ganz anders. Das Flugzeug gerät auf dem Hinflug plötzlich ins Trudeln, und Gina springt mit dem einzigen Fallschirm von Bord. Brian bleibt nichts anderes übrig, als mit der Maschine im nahe liegenden Dschungel eine Bruchlandung hinzulegen. Nach kurzer Ohnmacht kommt der Student wieder zu sich und macht sich sofort auf die Suche nach seiner Herzensdame. Doch wo soll er nur beginnen?

Sightseeing-Tour in sechs Kapiteln
Damit Adventure-Fans für ihr Geld einiges geboten kriegen, legen sich die Entwickler ordentlich ins Zeug. Das Abenteuer ist in insgesamt sechs Kapitel unterteilt, die Brian Basco an rund 100 verschiedene Schauplätze führt. Vom haiwaiianischen Dschungel über verschneite Berglandschaften bis hin zu den Ruinen einer uralten Zivilisation ist alles dabei, was das Herz eines Forschers begehrt. Die Steuerung funktioniert wie beim Vorgänger in gewohnter Point- & Klick-Manier und ist ebenso einsteigerfreundlich wie zugänglich. Per Mausklick schickt der Spieler Brian zum gewünschten Ort und lässt ihn mit Objekten interagieren. Die Rätsel sind erneut recht knackig, aber  jederzeit mit Logik zu meistern. Um beispielsweise einen lästigen Affen loszuwerden, füllt der Spieler den pelzigen Gesellen mit Alkohol ab. Etwas nervig in der Vorabversion: Manchmal findet man bestimmte Gegenstände erst beim wiederholten Durchsuchen eines Behälters. Das könnte in der finalen Fassung eleganter gelöst werden. Die Gesamtspieldauer setzen die Entwickler für einen Durchschnittsspieler bei rund 30 Stunden an. Ein enormer Sprung im Vergleich zum Vorgänger.

Mehr Hinweise
Auch sonst hat sich in "Runaway 2" einiges getan. Gegenstände, die Brian im Inventar mit sich führt, untersucht der Spieler via Mausklick, um hilfreiche Details zu entdecken. Ab sofort gibt es zudem konkrete Hinweise auf Objekte und Bereiche, die einen genaueren Blick wert sind. Somit verhindert die Spielmechanik, dass wichtige Gegenstände nicht in der Detailvielfalt der Schauplätze untergehen.

Foto-Show Szenen aus "Runaway 2"

Tolle Comic-Optik
Die Grafik läuft in "Runaway 2" zu Hochform auf. Der stilvolle Comic-Look wirkt deutlich feiner und klarer als noch im Vorgänger. Hinzu kommen flüssig animierte Zwischensequenzen, die nicht nur die Hintergrundgeschichte weiter erzählen, sondern auch für eine dichte Atmosphäre sorgen. Selbiges gilt für die Sprachausgabe, die ab sofort lippensynchron abläuft. Welche Sprecher in der deutschen Version zu Wort kommen, ist bisher noch nicht geklärt. Man darf sich jedoch darauf verlassen, dass Publisher dtp wieder professionelle und bekannte Leute vor das Mikrofon zieht. Fans des ersten Teils freuen sich über das Comeback einiger alter Bekannter. So haben sowohl Oscar als auch Sushi wieder einen kleinen Gastauftritt und reihen sich nahtlos zu in das rund 25-köpfige Charakter-Ensemble ein.

Fazit
"Runaway 2" scheint genau dort weiterzumachen, wo sein Vorgänger aufgehört hat. Nach wie vor steuert man den sympathischen Brian Basco durch detailreich gestaltete Comic-Schauplätze, löst unterhaltsame Rätsel und erfreut sich am herrlich bissigen Humor. Schade nur, dass noch kleinere Ungereimtheiten wie die zwingende Mehrfachdurchsuchung von Behältern den ansonsten tadellosen Eindruck der Vorabversion etwas schmälern. Noch haben die Entwickler aber genügend Zeit, um sämtliche Mankos aus der Welt zu schaffen und ein ungetrübtes Adventure-Vergnügen zu servieren. Die Vorzeichen stehen jedenfalls schon jetzt auf Hit-Kurs.

Titel: Runaway 2
Genre: Adventure
Ersteindruck: Sehr gut
System: Windows-PC
Hersteller: Pendulo
Publisher: Anaconda Games/dtp
USK-Freigabe: Noch nicht bekannt
Preis: zirka 40 Euro
Release-Termin: März 2006

>> zurück zur Startseite des Adventure-Specials

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal