Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Specials >

"Wii Fit": Mit Nintendos neuem Wii Balance Board spielend fit werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview Wii Fit  

Faulenzen war gestern

14.08.2007, 12:57 Uhr | Medienagentur plassma / jr, t-online.de

Wii Fit (Bild: Nintendo)Wii Fit (Bild: Nintendo)Die Wii-Konsole regt schon aufgrund der ausgefallenen Steuermethoden zu Bewegung vor dem TV-Gerät an. Spiele wie Rayman Raving Rabbids oder Wii Sports haben bereits in der jüngsten Vergangenheit für Muskelkater gesorgt. Und die Verkaufszahlen belegen: Die Leute haben Lust auf diese Art von interaktiven Spielen. Daher geht Nintendo schon bald noch einen Schritt weiter. Auf der E3 Media & Business Summit in Santa Monica stellte der Konsolengigant jüngst unter der Leitung von Star-Designer Shigeru Miyamoto, dem geistigen Vater von Mario und Zelda, mit Wii Fit eine viel versprechende Mischung aus Partyspiel und Fitness-Programm vor. Die Steuerung wird allerdings nicht wie gewohnt mit Wii-Mote und Nunchuck-Controller erfolgen. Vielmehr haben sich die Entwickler etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Foto-Show Wii Fit: So spielt es sich
Spiele-Quiz

Wackeln auf dem Brett


Wii Fit-Action (Bild: Nintendo)Wii Fit-Action (Bild: Nintendo)Kern des neuen Konzepts bildet ein Brett in DIN-A3-Größe, das im von der Wii bekannten matten Weiß erstrahlt. Es handelt sich dabei um einen vorläufig auf den Namen Wii Balance Board getauften Controller, der Bewegungen des Spielers direkt ins Spiel überträgt. Mehrere druckempfindliche Sensoren erfassen Zeitpunkt, Art und Intensität des Drucks und übermitteln die berechneten Daten an die Wii-Konsole. Steigt man beispielsweise mit dem linken Fuß auf den entsprechenden Sensor, erkennt das Board eine Links-Bewegung. Zudem wird die eingesetzte Kraft eine große Rolle spielen. Je stärker man auf das Brett tritt, desto schwungvoller erfolgt die ausgeführte Bewegung im Spiel - natürlich nur bis zu einem bestimmten Limit. Damit aber nicht genug: Bei einigen Übungen werden die Entwickler das Wii Balance Board mit der Wii-Mote kombinieren. Auf diese Art und Weise sind noch komplexere Bewegungsabläufe und Spielvarianten möglich. Die Tage der Couch-Potatoes sind endgültig gezählt.

Ein ganzer Kerl dank Wii Fit


Wii Fit-Action (Bild: Nintendo)Wii Fit-Action (Bild: Nintendo)Bevor man jedoch richtig loslegt, ermittelt das Brett mit Hilfe von Gewicht, Alter und Größe des Spielers den so genannten "Body Mass Index" - und entlarvt gnadenlos eventuell vorhandenes Übergewicht. Keine Angst, dieses ist nach einigen Runden Wii Fit mit hoher Wahrscheinlichkeit Schnee von gestern. Das Spiel, das eigentlich nicht als ein solches zu bezeichnen ist, enthält sowohl Fitness-Übungen als auch Minispiele. Letztere bestehen unter anderem aus einem unterhaltsamen Kopfball-Spiel, bei man durch seitliche Verlagerung des Körpers Lederbälle mit dem Kopf abwehren wird. Allerdings kam es hierbei in der präsentierten Vorab-Version noch zu einigen Verzögerungen, die sich negativ auf den Spielfluss auswirken. Der Spaßfaktor ist dennoch hoch: Die per Editor selbst erstellten Mii-Figuren agieren als witzige Charaktere auf dem Bildschirm.

Ins Schwitzen gebracht


Wii Fit-Action (Bild: Nintendo)Wii Fit-Action (Bild: Nintendo)Etwas ernster, aber auch deutlich ausgereifter kommen die Fitness-Übungen daher. Von Yoga-Sessions über Dehnübungen bis hin zu Liegestützen wird alles dabei sein, was den körperbewussten Konsolenbesitzer ordentlich zum Schwitzen bringt. Dank einer Art virtuellem Trainer erhält man stets detaillierte Anweisung zur korrekten Ausführung der Übungen. Zudem zeichnet ein Programm im Hintergrund die Aktivitäten des Spielers auf und überwacht die Entwicklung des Body Mass Index – ideal zum Abnehmen und fit bleiben. Grafisch sollte man von Wii Fit keine Höhenflüge erwarten: Die Präsentation ist recht spartanisch, dafür jedoch sehr übersichtlich und funktional. Mehr braucht es für einen solchen Titel nicht - der Spaß liegt in der praktischen Anwendung.

Fazit


Spätestens mit der Veröffentlichung von Spielen wie Eyetoy Play oder Dance Dance Revoultion sind aus zahlreichen Couch-Potatoes aktive Konsolenspieler geworden, die im heimischen Wohnzimmer massig Kalorien verbrennen - und jede Menge Spaß dabei haben. Es war nur eine Frage der Zeit, ehe Nintendo mit Hilfe der Wii-Konsole ebenfalls in den aufstrebenden Sektor der so genannten "Active Games" vorstoßen würde. Mit Wii Fit kommt Anfang nächsten Jahres noch mehr Bewegung ins Spiel - inklusive eines innovativen Controllers. Nintendo dringt sogar in den Bereich ernsthafter Fitnessprogramme vor. Allerdings ist die Bewegungserkennung derzeit noch nicht optimal. Wenn dieses Manko ausgemerzt wird und die Qualität der Minispiele noch ansteigt, gehört Wii Fit definitiv auf den Wunschzettel eines jeden aktiven Wii-Spielers.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal