Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Wii-Revolution im Konsolenmarkt (Teil 2)

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nintendo Wii  

Wii-Revolution im Konsolenmarkt (Teil 2)

06.12.2006, 16:55 Uhr | Golem.de / kro / jr, t-online.de

Nintendo Wii Classic Controller (Bild: Nintendo)Nintendo Wii Classic Controller (Bild: Nintendo) Auch alte Nintendo-Klassiker sollen nach dem Willen des japanischen Herstellers nicht dem Vergessen anheim fallen. NES- sowie SNES- sowie N64- und Sega Mega Drive-Games sind über die "Virtual Console" (einen speziellen Download-Bereich für Casual Games und ältere Konsolenspiele) der Wii spielbar. Alle dafür vorgesehenen Games sollen originalgetreue Umsetzungen ohne zusätzlich Inhalte wie zum Beispiel einen Online-Modus sein. Auch Bugs oder Grafikfehler der online herunterladbaren Klassiker werden laut Nintendo nicht verbessert. Die Downloadgrößen der Spiele fallen je nach Vorlage unterschiedlich aus und liegen zwischen 1 (NES), 5 (SNES) und 32 MB (N64-Games). Auch die Tastenbelegung ist von Spiel zu Spiel unterschiedlich; Infos darüber gibt es in einer mit dem Download mitgelieferten Anleitung. Preislich liegt das Ganze zwischen drei und sieben Euro pro Spiel. Empfehlenswert für diese Spiele ist der optional erhältliche Classic Controller mit zwei Analog-Sticks, Steuerkreuz, ABXY-Knöpfen und zwei Schultertasten. Zum Launch sind 31 Spiele erhältlich; bezahlt wird mit Wii Points (1 Wii-Punkt entspricht ungefähr einem Cent). Die "Währung" von Nintendo kann man über einen eigenen Shop-Kanal der Konsole mit Kreditkarte online kaufen; auch der Erwerb von Prepaid-Karten ist möglich.

Foto-Show Alles zur Wii-Hardware
Foto-Show Die besten Wii-Spiele
Download Wii: Videotrailer
Download Wii: Videotrailer zum Controller
#
Schon gemerkt? Mit einem Doppelklick auf jedes beliebige Wort im Artikel gelangen Sie jetzt direkt zum passenden Wikipedia-Eintrag. Klicken Sie sich schlau!
#

#

Online geht die Post ab

Ein starkes Standbein sollen ab dem zweiten Quartal 2007 auch die für die Wii konzipierten Online-Spiele darstellen. Nintendo plant, auf eine monatliche Abo-Gebühr zu verzichten. Allerdings werden nicht alle angebotenen Online-Spiele online kostenlos spielbar sein. Das gilt vor allem für die über Abonnements finanzierten Online-Rollenspiele. "Unser Fokus ist es, möglichst vielen Kunden eine unterhaltsame Online-Erfahrung zu bieten", begründet Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aime die Firmenpolitik. Die Online-Plattform soll nach seinen Vorstellungen aber auch dazu da sein, das Spielerlebnis zu vertiefen. "Wenn man zu einer bestimmten Stelle im Spiel gelangt, könnten wir neue Inhalte liefern; etwa einen neuen Bosskampf, ein Artefakt oder eine neue Waffe." Laut Fils-Aime ist es geplant, ab dem zweiten Quartal 2007 auch direkte Online-Duelle in Wii-Spielen zu ermöglichen. Selbstverständlich können auf der Wii auch Demos online herunter geladen und wahlweise im internen 512-MB-Flash-Speicher oder auf SD-Speicherkarten abgelegt werden.

Volle Konzentration auf die Spielweise

Nintendo Wii Controller (Bild: Nintendo)Nintendo Wii Controller (Bild: Nintendo)Die vergleichsweise einfache Grafik von Launch-Games wie Wii Sports habe man bewusst in Kauf genommen, so Iwata: "Wir wollten absichtlich den Effekt erzeugen, dass man sich ganz auf die Spielweise konzentriert." Immer nur die Grafik der Spiele zu verbessern, sei nicht der richtige Weg, da irgendwann unweigerlich ein Sättigungspunkt erreicht werde. Daher habe man sich darauf konzentriert, andere Reize zu schaffen. "Ich erlebe im Bezug auf die Frage nach der Grafik auch immer den gleichen Effekt - sobald jemand den Controller mal selbst ausprobiert hat, tritt die Frage nach der Optik ganz weit in den Hintergrund", erläutert der Nintendo-Boss das hinter der Wii stehende Konzept. Trotzdem sei auch auf der Wii-Konsole eine anspruchsvolle grafische Gestaltung der Spiele möglich, wie der neue Teil der Zelda-Reihe beweise.

Mit "High Definition" nichts am Hut

Im Gegensatz zur Konkurrenz PS3 und Xbox 360 hat Nintendo mit dem heiß diskutierten Thema "High Definition" nichts am Hut: Nur ein kleiner Teil der Haushalte besitze einen HDTV-Fernseher, zudem würden auf herkömmlichen TV-Geräten HD-Spiele nicht besonders gut aussehen, heißt es als Begründung. "Nintendo hält die Zeit für hoch auflösendes Fernsehen noch nicht für reif", argumentierte Bernd Fakesch auf der GC 06. Zudem sei es sehr teuer, HDTV-Spiele zu produzieren. Dagegen hätten bei der Wii-Konsole auch kleinere Spiele-Hersteller mit kreativen Konzepten die Chance, ein erfolgreiches Game auf den Markt zu bringen.

Fazit

Nintendo schlägt mit seiner neuen Wii-Konsole einen höchst interessanten Kurs ein. Statt altbekannte Spiele mit noch mehr Hardware-Power optisch und akustisch aufzublasen, setzen die Japaner auf ein innovatives Bedienkonzept, das letztendlich dem Spielerlebnis an sich eine andere Wertigkeit verleiht. Der "Das will ich jetzt mal ausprobieren"-Reiz ist schier unwiderstehlich. Zudem sollen nicht nur große Software-Projekte eine Chance haben, auf der Wii zu landen, sondern auch unabhängige Entwickler mit pfiffigen Ideen. Und mit der Möglichkeit, altbekannte Spiele-Klassiker zu spielen, wird auch die große Gemeinde der Retro-Games-Fans bedient. Bezüglich der Preisgestaltung muss Nintendo aber achtgeben: Nicht jeder Neueinsteiger und Casual-Spieler - also genau die Zielgruppe auf die man besonders zielt - ist bereit, für ein Wii-Vollpreis-Spiel 50 Euro und mehr auf den Tisch zu legen. Auch der günstige Preis von 250 Euro für die Konsole relativiert sich etwas, wenn man an die für den Spielspaß zu zweit notwendige Vollausstattung denkt: Für eine Wiimote-Fernbedienung und ein Nunchuk-Controller darf man noch einmal knapp 60 Euro anlegen, das YUV-Komponenten-Kabel für ein besseres Bild kostete 30 Euro - und so ist man ruckzuck über der 300 Euro-Schwelle angekommen.

<< Zurück zu Seite 1 von "Wii-Revolution im Konsolenmarkt"

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Handbremse vergessen 
Eigentlich wollte er nur das wegrollende Auto stoppen

Doch dann macht er einen fatalen Fehler und es kommt noch dicker. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal