Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Konsolenfieber in Japan

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nintendo DS Lite  

Konsolenfieber in Japan

26.01.2006, 13:34 Uhr | Golem.de / kro

Dass die Handheld-Konsole Nintendo DS ein Verkaufsschlager ist, wird niemand bestreiten: Mehr als 14,4 Millionen Stück wurden seit dem Release Ende 2004 verkauft. Mit dem "Nintendo DS Lite" hat der japanische Hersteller jetzt eine technisch verbesserte Fassung des Games-Handhelds im Programm. Der Name "Lite" soll dabei auf die neuen Attribute des Gerätsverweisen: Der "DS Lite" ist erstens leichter (Light) und bietet zudem eine höhere Bildschschirmhelligkeit (Bright). Obwohl die angekündigten Farbmodell "Ice-blue" und "Enemal navy" noch gar nicht erhältlich waren, kam es jetzt beim Verkaufsstart der Konsole in Japan zu langen Schlangen vor den Geschäften - die hohe Nachfrage der Konsumenten konnte auch nicht annähernd gestillt werden. Auch die für Nicht-Spieler besonders interessanten Software-Applikationen, darunter ein über den Dual-Screen bequem bedienbares Wörterbuch, waren zum Verkaufsstart nicht verfügbar und sollen jetzt ebenso wie die Farbvarianten der Spiele-Konsole am 11. März mit Verspätung auf den Markt kommen.

Kleiner, schicker, heller

Hardwaretechnisch hat Nintendo beim "DS Lite" die richtigen Stellschrauben neu justiert: Das Gerät verspricht neben einer höheren Helligkeit zudem die Möglichkeit, diese in vier Stufen zu regeln. Recht deutlich wurde auch das Gewicht reduziert: Wog der Handheld zuvor 275 Gramm, hat die "Lite"-Variante nun nur noch ein Gewicht von 218 Gramm. Offensichtlich sind die geringeren Abmessungen mit 133 x 73,9 x 21,5 mm (Breite x Tiefe x Höhe im zugeklappten Zustand) und das elegantere Design. Die alte Version war mit 148,7 x 84,7 x 28,9 mm etwas unhandlicher und wirkte auf Grund der "Erhebung" auf der Oberseite etwas klobiger.

Noch kein Termin für Deutschland

In Japan kostet der "DS Lite" knapp 17.000 Yen Yen (umgerechnet etwa 119,- Euro). Er somit etwas teurer als der Vorgänger, der bei seiner Einführung im Jahr 2004 15.000 Yen gekostet hat. Nintendo of Europe konnte zu einem Erscheinungstermin in Deutschland oder einem Euro-Preis noch keine Angaben machen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal