Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Je lauter, desto besser

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Surround-Sound für Konsolen  

Je lauter, desto besser

29.11.2006, 12:52 Uhr | Richard Löwenstein / jr

Mit heiserem Kreischen zischt das Projektil auf den Helden zu. Zu sehen ist nichts, dafür aber zu hören. Im letzten Moment weicht der Held aus. Gefahr gebannt - aber nur, weil der Klang den ganzen Raum erfüllt. Moderne Videospiele setzen stark auf Musik und Akustik-Effekte. Sound kann in manchen Fällen virtuelle Leben retten, auf jeden Fall steigert er den Spaß am Daddeln. Was für ein Unterschied zwischen dem Quäken aus dem Fernseher und dem Soundgewitter, den Playstation 2, Gamecube und Xbox an einer Audioanlage entfesseln. Wir zeigen, wie Sie aus Ihrer Spiele-Konsole den maximalen Soundgenuss heraus holen.

#
Schon gemerkt? Mit einem Doppelklick auf jedes beliebige Wort im Artikel gelangen Sie jetzt direkt zum passenden Wikipedia-Eintrag. Klicken Sie sich schlau!
#

#

Anschluss? Leicht gefunden!

Es braucht erstaunlich wenig, um die Klangkulisse beim Spielen dramatisch zu verbessern. Alle "Next Generation"-Videokonsolen eignen sich als Basis bestens. PS2, Xbox und Gamecube sind ab Werk mit einem Video- und Audiokabel ausgerüstet, das an einem Ende drei Stecker hervorbringt: Einen gelben, einen roten und einen weißen. Die Stecker münden gewöhnlich in einen Scart-Adapter, der in die entsprechende Schnittstelle am Fernseher gesteckt wird; sie können aber auch in die direkt in die gleichfarbigen Buchsen des TV-Geräts gesteckt werden. Die bessere Alternative ist der Anschluss an eine vorhandene Stereoanlage, der relativ einfach herzustellen ist.


Zwei Buchsen, zwei Stecker, fertig

Wer Surround-Sound aus der Anlage bei seinen Spielen genießen will, muß dazu keinen großen Aufwand treiben. Der gelbe Stecker trägt das Videosignal und bleibt deshalb bei der einfachsten Umrüstungs-Variante in seinem Anschluß stecken. Die roten und weißen Stecker mit den Tonsignalen werden dagegen abgezogen und zur Stereoanlage umgeleitet. Jede halbwegs moderne Anlage verfügt über Anschlussmöglichkeiten für zusätzliche CD-Spieler, Videogeräte und DVD-Player, an denen sich genauso gut eine Videospielkonsole andocken lässt. Als Anschlüsse dienen zwei kreisrunde "Cinch"-Buchsen von etwa einem halben Zentimeter Durchmesser. Sie sind an Front- und/oder Rückseite der Stereoanlage zu finden. Man muss ganz einfach die roten und weißen Stecker in die gleichfarbigen Cinch-Buchsen am Verstärker einstecken. Danach gilt es nur noch, Anlage und Konsole anzuschalten, und ab geht die Post.


Stereo oder Surround

Falls das Video/Audio-Kabel zu kurz sein sollte, ist das kein großes Problem: Elektromärkte bieten Verlängerungskabel mit Längen zwischen einem und zehn Metern an. Allerdings sind die Preise gesalzen: Eine Zehn-Meter-Strippe schlägt mit bis zu 40 Euro ins Kontor. Doch die Investition lohnt sich, vor allem, wenn die Heim-Anlage mehr hervor bringen kann als Stereo-Klang. Viele moderne Verstärker beherrschen das so genannte "Dolby Surround"-ProLogic-Verfahren für räumlichen Ton. Dabei werden dem Stereosignal räumliche Informationen zugemischt. Der Sound kommt dann aus fünf Kanälen: Den zwei Lautsprechern links und rechts vom Fernsehgerät, dazu aus dem Center-Lautsprecher direkt beim Fernseher und zwei Boxen neben beziehungsweise hinter dem Zuhörer.


Der Ton macht die Musik

Playstation 2, Gamecube und Xbox beherrschen alle das ProLogic-Verfahren. Das Schöne daran: Die Verkabelung ist identisch zur Stereo-Anbindung, es sind keine Änderung notwendig. Trotzdem kommt der Sound verblüffend räumlich rüber, speziell am eigentlich nicht zur digitalen Soundausgabe fähigen Gamecube, wo stattdessen das verbesserte ProLogic 2-Verfahren eingesetzt wird. Um Surround-Sound genießen zu können, muss man im Sound-Menü der Nintendo-Konsole die Option "Stereo" einstellen.

Digital kommt's besser rüber

Für Besitzer von Playstation 2 und Xbox gibt es eine bessere Alternative, denn beide Konsolen transportieren den Ton auf Wunsch digital zur Audioanlage. Dafür stehen Dolby Digital 5.1 (sehr rechenintensiv, wird auf der PS2 eher selten verwendet, die dafür keinen speziellen Dekoder an Bord hat) oder das in Echtzeit berechenbare "Digital Theatre Systems" (DTS) zur Verfügung. Beide Verfahren bieten einen dynamischeren, räumlich besser aufgelösten Klang. Sonys Playstation 2 ist ab Werk reif für Dolby Digital und DTS, egal ob in der alten oder neuen Bauform. Anlaufstelle zur Verkabelung ist die mit "Digital Out Optical" beschriftete Buchse an der Rückseite der Konsole unterhalb des Stromanschlusses. Sie muss in den Einstellungen der Playstation 2 einmalig aktiviert werden. Sofern auch die Audioanlage über eine entsprechend beschriftete Buchse verfügt, ist die Kopplung so einfach wie Schuhe binden. Ein so genanntes "optisches Toslink-Glasfaserkabel", das in jedem Elektromarkt ab 20 Euro erhältlich ist, stellt die Verbindung her. Wird die Playstation 2 als DVD-Player benutzt, erklingen auch Video-DVDs in optimaler Qualität.

Konfiguration schnell gemacht

Die Xbox kann prinzipiell Dolby Digital in Echzeit anliefern. Allerdings muss man ihr dazu durch den Kauf eines hochwertigen Videokabels mit optischer Digital-Out-Buchse auf die Sprünge helfen. Solche Kabel gibt es im Fachhandel von Microsoft, Bigben und Thrustmaster zu Preisen ab 15 Euro. Nach dem Einschalten des Systems teilt man der Xbox im zentralen System-Menü mit, dass man den Ton ab sofort räumlich genießen will. Nachdem man dort die Option "Dolby Digital" aktiviert hat, ist die Grundlage gelegt, um von nun an dauerhaft beim Spielen von allen Seiten was aufs Ohr zu bekommen. Achtung: Wer die Xbox zum Abspielen von Video-DVD's benutzt, muss zusätzlich im Audio-Menü die Option "DTS" aktivieren. Bei der Playstation 2 und dem Gamecube ist das Ganze etwas aufwändiger. Hier gilt es, die Ton-Einstellung für jedes Spiel extra im Optionen-Menü des Games vorzunehmen, andernfalls bleibt das Hörvergnügen auf einen oder zwei Tonkanäle beschränkt.

Soundanlagen speziell für Playstation 2 und Co.

Wer seine Konsole weder an eine Stereo- noch eine Surroundanlage ankoppeln kann, muss deshalb nicht akustische Trübsal blasen. Es gibt im Zubehörhandel preiswerte Lautsprechersets, die speziell für den Anschluss an Videospielsysteme geeignet sind. Nicht zu empfehlen sind einfache Stereolautsprecher, die es teilweise schon ab 20 Euro gibt. Da fehlt der Wumms, und das Hörvergnügen bleibt voll auf der Strecke.

Fazit

Schon beim Sound aus Stereolautsprechern ergibt sich durch weit auseinander stehende Klangquellen ein sehr guter räumlicher Eindruck. Wer die Konsole an eine Surround-Anlage anschließt, taucht endgültig in fremde Welten ab. Man kann sozusagen "mit den Ohren" spielen, Gefahren räumlich orten und präziser reagieren, als wenn der Ton nur aus dem Fernsehgerät flüstert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal