Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Spiele-Hardware: Die besten Konsolen aller Zeiten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Legendäre Spiele-Konsolen  

Die besten Konsolen aller Zeiten

18.09.2007, 12:05 Uhr | Medienagentur plassma / vb

Nintendo Game Boy (Bild: Nintendo)Nintendo Game Boy (Bild: Nintendo)Mit den Jahren werden Videospieler der ersten Stunde immer mehr zu Nostalgikern: Pixel- tennis wie Pong verwandelt sich plötzlich in den puren Spielspaß, der erste Game Boy sticht mühelos Sonys PSP aus. Konsolen- Gaming wird dieses Jahre 35 Jahre alt. Eine fast unendlich lange Zeit im schnelllebigen Medienzeitalter. Was blieb einem von all den Konsolen-Erfindungen noch Erinnerung? Über welche Geräte spricht man heute noch, welche wurden vergessen? Manche Hardware wurde zur Legende, andere floppte komplett. Welche Hindernisse mussten Sega, Nintendo und Sony überwinden, bevor ihre Konsolen Kultstatus erlangten? Wir resümieren über drei Jahrzehnte Videospiel-Geschichte.

Artikel-Show Die besten Konsolen aller Zeiten
#
Schon gemerkt? Mit einem Doppelklick auf jedes beliebige Wort im Artikel gelangen Sie jetzt direkt zum passenden Wikipedia-Eintrag. Klicken Sie sich schlau!
#

#

Der Anfang: Magnavox Odyssey

Magnavox Odyssey (Bild: www.old-computers.com)Magnavox Odyssey (Bild: www.old-computers.com)Die Magnavox Odyssey ist die erste Spiel- konsole der Welt und geht auf ein Patent von Ralph H. Baer aus dem Jahre 1968 zurück. Veröffentlicht wurde der Konsolen-Pionier 1972. Das Odyssey besaß weder Arbeits- speicher noch einen Prozessor und basierte auf analogen Schaltkreisen. Im Inneren tickten gerade mal 40 Transistoren, So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Magnavox lediglich weiße Punkte auf schwarzem Grund darstellen konnte. Für "kompliziertere" Grafik musste man daher eine Plastikfolie auf dem Fernseher anbringen. Es wurden weltweit zwischen 100.000 und 360.000 Konsolen verkauft.

Der Durchbruch: Atari VCS

Atari 2600 (Bild: Atari)Atari 2600 (Bild: Atari)Der Atari VCS (später Atari 2600 genannt) erschien 1976, lag zunächst aber wie Blei in den Händlerregalen. Dabei handelte es sich um die erste programmierbare Spielkonsole für den Heimbetrieb. Um den Konsolenverkauf in Schwung zu bringen, erwarb Atari kostspielige Automatenlizenzen wie Pac-Man oder Space Invaders. Diese Maßnahme zeigte Wirkung: Zum Weihnachtsgeschäft 1979 verkaufte sich die Atari-Konsole wie "geschnitten Brot". Insgesamt setzte Atari mehr als 30 Millionen Einheiten ab. Im Spielebereich musste die amerikanische Firma dennoch eine legendäre Schlappe hinnehmen: Das Spiel E.T. zum gleichnamigen Kino-Blockbuster kostete die Firma Millionen, verkaufte sich aber enorm schlecht. Daher landeten einige Hunderttausende Spielmodule einfach auf dem Müll.

Deutsche Wertarbeit: Interton VC-4000

Interton VC-4000 (Bild: www.old-computers.com)Interton VC-4000 (Bild: www.old-computers.com)Das Interton VC-4000 ist die einzige Spielkonsole, die größtenteils in Deutschland hergestellt wurde. Sie erschien erstmals 1978 und stellte somit eine direkte Konkurrenz zum Atari 2600 dar. Das Gerät kostete damals rund 500 DM, die 40 geplanten Spiele hingegen zwischen 40 und 50 Mark. Die Spielereihe beginnt zwar bei „1“ wie Autorennen und endet bei „40“ wie Super-Space, die Titel „34“ (Space-Laser), „35“ (Rodeo), „37“ (Monster-Man) und „39“ (Basketball) sind aber nie erschienen. Kurios: Die Games beinhalteten zum Teil Lochmasken, die aus der Spieleverpackung heraus getrennt werden mussten. Diese wurden dann auf die zwei mitgelieferten Gamepads gelegt und bildeten eine praktische Schablone für den leichteren Spielablauf.

Foto-Show Commodore Gaming auf der Games Convention 07

Mario lässt grüßen: Nintendo Entertainment System

Nintendo Entertainment System (Bild: Nintendo)Nintendo Entertainment System (Bild: Nintendo)Der Markt der Videospielkonsolen erlitt 1983 einen herben Rückschlag. Umsatzeinbußen trieben namhafte Hersteller in den Bankrott, die Benutzer wechselten zu immer leistungs- stärkeren Heimcomputern. Nintendo brachte sein NES (Nintendo Entertainment System) in Japan dennoch heraus, in den USA erschien die Konsole 1985, in Europa erst 1986. Ursprünglich unter dem Atari-Logo geplant, entschied sich Nintendo schließlich für einen eigenen Markennamen - mit Erfolg. Die Konsole verkaufte sich bis dato 60 Millionen Mal und besitzt noch heute eine rege Fan-Gemeinde. Spiele wie Super Mario Bros. 3, Metroid, Donkey Kong oder Tetris werden heute auf Internet-Tauschbörsen wie eBay zu stolzen Sammlerpreisen verkauft.

Ein Herz für Renn-Igel: Mega Drive

Sega Mega Drive (Bild: Sega)Sega Mega Drive (Bild: Sega)Das Mega Drive wurde Ende der Achtziger Jahre von Sega in den Markt eingeführt. Obwohl Nintendo mit seinem NES sowohl in Japan als auch in Europa die Vormacht besaß, legte man es auf einen direkten Konkurrenzkampf an. Sega hatte zuvor besonders mit Arcade-Spielen Erfolg gehabt und wollte sich diesen Ruf nun auch im Bereich der Heimkonsolen erarbeiten. Doch die 16-Bit-Konsole konnte sich nicht dauerhaft durchsetzen. Trotz bekannter Marken wie Sonic the Hedgehog, Ecco the Dolphin oder Earthworm Jim unterlag das Mega Drive dem nur wenig später erschienen Super NES.

Kult für die Westentasche: Game Boy

Nintendo Game Boy (Bild. Nintendo)Nintendo Game Boy (Bild. Nintendo)Der Game Boy ist ein wahrer Klassiker der Videospielgeschichte: In einer Welt voller einfacher LCD-Handhelds stand plötzlich die tragbare Spielkonsole von Nintendo vor der Tür. Der Game Boy erschien 1989 und wurde mit dem russischen Knobel-Game Tetris ausgeliefert. Der graue Handheld konnte lediglich Grün- und Schwarztöne sowie Dudelsound wiedergeben, trotzdem verkaufte er sich bis heute 120 Millionen Mal. Der Clou: Obwohl der Game Boy inzwischen offiziell vom Game Boy Advance und anschließend vom Nintendo DS abgelöst wurde, tüfteln im Internet findige Programmierer noch immer an Game Boy-Emulatoren. Auf diese Weise landen immer wieder illegale Versionen einstiger Game Boy-Spiele im Netz.

Hardware Windows-PC im Gameboy-Gehäuse

Millionenseller: Playstation

Sony Playstation (Bild: Sony)Sony Playstation (Bild: Sony)Kurios: Ursprünglich war der Name "Play Station“ der Titel eines CD-Erweiterungs- pakets für Nintendos SNES, welches in Kooperation von Sony und Nintendo erscheinen sollte. Doch Nintendo wurde vertragsbrüchig und schraubte mit Sony- Konkurrenten Philips an einem ähnlichen Projekt. Daraufhin kappte Sony alle Verbindungen zu Nintendo, und so verwandelte sich der einstige Prototyp in die bis dato erfolgreichste Heimkonsole. Insgesamt setzte Sony 102 Millionen Konsolen ab. Grund dafür war zum einen die beeindruckende Hardware, die in der Lage war, 3D- und Videosequenzen flüssig darzustellen. Trotz des überwältigenden Erfolgs durch bekannte Spieleserien wie Gran Turismo, Resident Evil oder Crash Bandicoot musste Sony jedoch auch immer wieder kleinere Krisen überwinden. Die erste Playstation-Generation besaß etwa eine fehlerhafte Laser-Einheit. Bei häufiger Benutzung traten zunehmend Lesefehler auf. Wer seine Playstation-Konsole dennoch weiter nutzen wollte, musste sie kopfüber oder hochkant stellen. Die Produktion der Sony-Konsole wurde 2006 nach elf Jahren eingestellt. Dennoch lebt die Konsole in gewisser Art und Weise weiter: Dank der Abwärtskompatibilität von Playstation 2 und Playstation 3 spielen viele Zocker auch heute noch Klassiker wie das Rollenspiel-Epos Final Fantasy VII.

Kreativ und anders: Wii

Nintendo Wii (Bild: Nintendo)Nintendo Wii (Bild: Nintendo)Nintendo bewies 2006, dass Videospiele nicht zwangsläufig nur mit einem Gamepad Spaß machen können. Denn obwohl die Wii ihren Konkurrenten, der Playstation 3 von Sony und der Xbox 360, in der Hardware-Leistung unterlegen ist, führt der weiße Zauberkasten inzwischen die Next-Generation-Verkaufs- charts an. Die Gründe dafür sind vielschichtig: Wii-Kritiker schieben es auf den niedrigen Preis von knapp 200 Euro, andere auf das kreative Design der Konsole. Denn statt eines normalen Gamepads kommt bei Wii-Spielen die Wiimote zum Einsatz - eine Art Fernbedienung mit integrierten Bewegungssensoren. Gerade Nintendo- eigene Produkte wie The Legend of Zelda: Twilight Princess oder Wii Play haben gezeigt, dass die auf Bewegungssensoren basierende Steuerung intuitiv und spaßig sein kann. Für die Zukunft will Nintendo sein Wii- Sortiment weiter ausbauen: Die Wii-Zapper ersetzt etwa eine handelsübliche Lightgun, indem man die Wiimote einfach auf ein stilisiertes  Gewehr steckt. In Wii Fitness sollen Spieler auch ihren Körper trainieren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal