Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele >

Erotik-Spiel: "7 Sins" - Sündig sein macht Spaß

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

7 Sins  

Sündig sein macht Spaß

19.07.2005, 10:47 Uhr | Jürgen Kroder, t-online.de

Dem Chef in den Kaffee pinkeln, den Kollegen die Meinung geigen und dann auch noch Firmenbesitz mitgehen lassen - wer träumt nicht davon, mal alle Hemmungen abzulegen? Im PC- und Playstation-2-Spiel „7 Sins“ kann der Spieler genau das tun. Getreu dem Titel orientiert man sich an den sieben Todsünden der Bibel wie zum Beispiel Gier, Neid und Wollust. Politisch korrekt geht es bei diesem Game nicht zu, aber genau das macht den besonderen Reiz aus.

Foto-Show Szenen aus "7 Sins"

Liebe, Lust und Laster
Der Schauplatz von „7 Sins“ ist die Metropole „Apple City“, die nicht wenig verwunderlich an New York erinnert. Also der ideale Sündenpfuhl, um all seine Ziele zu verwirklichen. Diese kosten allerdings Geld, was man bei einem Job verdienen muss. So arbeitet das virtuelle Teufelchen anfangs in einem Edelschuppen für gut betuchte Besucher. Für reiche, gut aussehende wie auch wohl geformte Damen ist also gesorgt.

7sins

Die Hormone wallen lassen
Wie in „Die Sims“ bequatscht man die Damen und reißt dabei verschiedene Themen an. Vom pseudo-intellektuellen Gelabere über einen Druck auf die Tränendrüse bis zum plumpen Anmachspruch erstreckt sich das Repertoire. Jede der Frauen hat dabei ganz unterschiedliche persönliche Vorlieben und Eigenschaften. Somit sind verschiedene Anmachtaktiken angesagt, die es herauszufinden gilt. Ist man zu frech, gibt’s eine Backpfeife. Spielt der Don Juan seinen Sex-Appeal aus, lässt sich die Dame vielleicht auf eine scharfes Techtelmechtel ein. Aber Vorsicht: Beißt man zu oft auf Granit, steigt die Stress-Anzeige. Ist diese voll, kriegt der Möchtegern-Macho einen Kollaps und rennt Hals über Kopf davon.

Flausen im Kopf
In den Szenarien kann der Spieler allerlei Schabernack und Unsinn treiben. So bepinkelt man eine Zimmerpflanze, trinkt teures Parfüm aus, lässt Gegenstände mitgehen, beleidigt Passanten oder grapscht ohne Scham Damen an. Natürlich reagiert die Umwelt dementsprechend darauf – was zu allerlei witzigen Situationen führt. Zusätzlich sorgen wie in „Leisure Suit Larry: Magna Cum Laude“ mehr als 20 in das Spielgeschehen eingestreute Minigames für Abwechslung im Casanova-Alltag. Mal muss man möglichst lange in den wackelnden Ausschnitt des Opfers spannen, ein anderes mal geht es darum, im Traum Hamster und andere Tiere platt zu machen. Oder man erleichtert beim Befummeln eine Dame um ihr Bargeld. 

Foto-Show Szenen aus "7 Sins"

Gute Präsentation
Sehr zur ansprechenden Atmosphäre tragen die gelungenen Animationen bei. Unser Frauenheld streicht sich beim Anmachen durch seine geligen Haare, erfrischt seinen Atem mit Mundspray oder setzt einen verführerischen Blick auf. Die Damenwelt reagiert darauf mit einem verschmitzten Lächeln, kindlichen Kichern oder einem aufreizendem Augenzwinkern. Wenn es mal zum Akt zwischen Mann und Frau kommt und die beiden sich akrobatisch verrenken, bleibt die Darstellung jugendfreundlich: Geschlechtsteile sind keine zu sehen, da beide Akteure brav ihre Unterwäsche anbehalten. Unterstützt wird das Ganze von einer stimmigen Optik, die mit tollen Licht- und Spiegeleffekten aufwartet. Der Einsatz einer Tiefenunschärfe rückt die Aktionen der Personen noch besser in den Vordergrund.

Schnell kapiert
Die Steuerung orientiert sich am großen Vorbild „Die Sims“, ein guter Einstieg für Anfänger wird somit gewährleistet. Mit einer Mischung aus Maus- und Tastatur-Kommandos bewegt man den Frauenverführer durch die Levels und interagiert mit der Umgebung. Je nach Standort und Objekt lassen sich unterschiedliche - teils aberwitzige - Aktionen durchführen. Das lädt immer wieder dazu ein, die Umgebung genauer zu erkunden und sich abseits seiner Aufgaben mit mehr oder weniger sinnigen Aktionen zu beschäftigen. Schade, dass wie bei den „Sims“ auch die „7 Sins“-Personen nur ein unverständliches Kauderwelsch von sich geben, wenn sie miteinander reden.

Titel: 7 Sins
Genre: Lifestyle-Sim
System: Windows 98 / ME / 2000 / XP mit 32 MB Grafikkarte, 900 MB freier Festplattenspeicher
Hersteller: Monte Christo
Publisher: CDV
Release-Termin: Erhältlich

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal