Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Weite Sprünge auf der Wii

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Excite Truck  

Weite Sprünge auf der Wii

26.02.2007, 12:37 Uhr | Richard Löwenstein / jr, t-online.de

Excite Truck (Bild: Nintendo)Excite Truck (Bild: Nintendo)Rennspiele für Nintendos neue Wii-Konsole sind bisher ziemlicher schwachbrüstig. Jetzt probiert es Nintendo mit einem Spaß-Racer vergleichbar der populären Mario Kart-Reihe. Excite Truck ist eine ziemlich wilde Raserei, geprägt durch wüstes Driften, Rammen und Hüpfen, in der anstelle kleiner Karts ausgewachsene Offroader - Pickups, Jeeps und Buggys - über die Stränge schlagen. Excite Truck-Piloten fühlen sich, als würden sie eine anarchische Variante der Wüsten-Rallye Paris-Dakar unter die Räder nehmen. Wii-typisch funktioniert die Steuerung ziemlich unkonventionell. Man hält den Wiimote-Controller quer zwischen beiden Händen. Die Tasten 1 und 2 bedienen Gas und Bremse, das Steuerkreuz löst den Turbo aus. Durch entsprechendes Kippen der Wiimote nach links und rechts steuert man das Auto fast wie mit einem Lenkrad im richtigen Auto. Ein mehrstufiges, obligatorisches Training gibt auch ungeübten Rallye-Piloten die Gelegenheit, sich mit der Steuerung vertraut zu machen. Leider verschwindet das Gefühl nie ganz, dass irgendwie der direkte Draht zum Auto fehlt. Die Wagen reagieren mit einer zwar minimalen, aber doch spürbaren Verzögerung auf Lenkkommandos.


Foto-Show Excite Truck: So spielt es sich
Foto-Show Excite Truck: Screenshots
#
Schon gemerkt? Mit einem Doppelklick auf jedes beliebige Wort im Artikel gelangen Sie jetzt direkt zum passenden Wikipedia-Eintrag. Klicken Sie sich schlau!

#

#

Die Erde lebt!

Excite Truck (Bild: Nintendo)Excite Truck (Bild: Nintendo)Allerdings fällt diese fehlende Präzision kaum ins Gewicht, da Excite Truck andere Prioritäten setzt. Hier ist schlicht und ergreifend furiose Racing-Action ist angesagt. Die Rennen finden auf Rundkursen mit reichlich Auslauf drum herum statt. Zwischen Kieswegen, Felsen, tiefen Schluchten und baumgesäumten Alleen bleibt genug Raum für zackigen Spaß mit Stunts, Sprüngen und Spektakel. 19 Pisten, fünf Gegner, zehn Autos und zwölf wählbare Lackfarben, so sehen die nackten Zahlen aus. Das Spiel wirkt anfangs wie ein halbwegs realistisches Rallye-Gebolze, aber spätestens ab dem dritten Rennen ist es damit vorbei. Plötzlich wachsen vor einem Hügel aus dem Boden; Vulkane schleudern Gesteinsbrocken auf die Straße; man stürzt haltlos in gähnende Schluchten und landet erst nach gehörigem Zeitverlust wieder auf der Straße. Ganz kurios wird es beim Insel-Hopping. Hier gilt es, die Sprungschanzen zu erwischen, um nicht das eigene Gefährt in ein U-Boot zu verwandeln. In den ersten paar Stunden enden viele Fahrmanöver typischerweise in einem Crash, da sich die Dynamik der Fahrzeuge schwer einschätzen lässt. Das gehört dazu und stört auch wenig. Das Spiel schaltet sofort in eine Zeitlupe, und wer jetzt wie ein Specht auf die Taste 2 einhackt, findet sich und sein Auto umgehend auf der Piste wieder - perfekt ausgerichtet und von einem mächtigen Turboschub nach vorne getrieben.

Der Schnellste ist nicht immer der Sieger

Excite Truck (Bild: Nintendo)Excite Truck (Bild: Nintendo)In Excite Truck gilt das alte Rennfahrer-Motto "Wer wagt, gewinnt". Denn der Sieger ist nicht unbedingt der Erste im Ziel, sondern vielmehr der beste Punktesammler. Punkte gibt's außer für Podestplätze auch noch für Stunts, Sprünge, Rammstöße und vergleichbare Manöver. In den ersten Rennen des so genannten Platin-Cups verdienen Schanzen, Computergegner und anderen Hindernisse ihren Namen kaum, aber später werden einem Fahrfehler nicht mehr so leicht verziehen. Die Schluchten werden breiter, die Sprünge weiter, die Gegner rauflustiger. Das Fahrkönnen wächst mit den Herausforderungen. Das Spiel zündet die Nachbrenner, sobald man verinnerlicht hat, wie sich das Auto im Flug ausrichten lässt und in welchem Sekundenbruchteil man den Turbo auslösen muss, damit er wie ein Raketentriebwerk wirkt. Ab Spielmitte präsentiert sich Excite Truck als wilder Mix aus Turbo-Boosts, Stunts und Sprungkombos.

Maues Spieldesign

Leider ist der Kick nicht von Dauer, denn das Spieldesign lässt Wünsche offen: Es gibt keinen nennenswerten Karrieremodus, kaum Freispiel-Autos, keine erstrebenswerten Extras außer ein paar Lackierungen. Die Grafik reißt kein Rad vom Chassis, geht aber für Wii-Verhältnisse in Ordnung. Der Motorsound kommt kernig, dazu gibt's erdige Rockmusik vergleichbar der von AC/DC. Wer will, kann per SD-Speicherkarte eigene MP3-Musikstücke einbinden.


Fazit

Excite Truck ist ein lebendiges, spritziges und ansprechend aussehendes Rennspiel, dem es im Einzelspieler-Modus nur etwas an Tiefe fehlt. Leider verpasst das Arcade-Rennspiel die tolle Chance, diesen Makel durch einen entsprechend umfangreichen Mehrspieler-Modus auszugleichen. Online-Rennen fehlen komplett, und bei Rennen auf dem geteilten Bildschirm sind Computergegner von der Teilnahme ausgeschlossen.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal