Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Actiongame: "Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt  

Und ne' Buddel voll Rum…

11.06.2007, 13:02 Uhr | Medienagentur plassma / kro / jr, t-online.de

Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt (Bild: Disney)Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt (Bild: Disney)Pünktlich zum Start des gleichnamigen Kinofilms veröffentlichte Disney das Actionspiel Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt für PC und Konsolen. Wer die Abenteuer von Jack Sparrow, William Turner und Konsorten am heimischen Bildschirm erleben will, kommt um diesen Titel nicht herum. Allerdings sucht man sowohl die spannende Hintergrundgeschichte als auch den gekonnten Wortwitz der Filmvorlage während des Spielens leider vergeblich. Zudem gibt es ein paar skurrile Überraschungen im Missionsaufbau.


Download Am Ende der Welt: Demo
Foto-Show Am Ende der Welt: So spielt es sich

#
Schon gemerkt? Mit einem Doppelklick auf jedes beliebige Wort im Artikel gelangen Sie jetzt direkt zum passenden Wikipedia-Eintrag. Klicken Sie sich schlau!

#

#

Piraten blicken nicht zurück

Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt (Bild: Disney)Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt (Bild: Disney)Wer sich ein Spiel mit dem Namen Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt kauft, erwartet zu Recht eine Umsetzung des gleichnamigen Films, in dessen Geschichte er quasi direkt eingreift. In dieser Hinsicht servieren die Entwickler den Fans eine kleine Mogelpackung. Nahezu die gesamte erste Spielhälfte - was annähernd drei bis vier Stunden entspricht - kämpft man sich mit Captain Jack Sparrow und seinen Freunden durch ausgewählte Schauplätze des zweiten Kinoflms Fluch der Karibik: Die Truhe des Todes. Einerseits ist diese Idee nicht schlecht, da man mit Hilfe dieser Elemente eine Brücke zu vergangenen Ereignissen schlagen könnte. Allerdings ist die Story im Spiel extrem dünn ausgefallen, und wer die Filme bisher nicht gesehen hat, erhält durch diesen "Rückblick" ebenfalls keine zusätzlichen Erkenntnisse. Dennoch macht es Spaß, in der Rolle von Jack Sparrow, William Turner und der hübschen Elizabeth Swann durch dunkle Katakomben, gut bewachte Festungen und das Oberdeck eines Schiffes zu kämpfen. Im späteren Spielverlauf durchlebt man zudem einige Schlüsselmomente des dritten Kinofilms.


Langeweile an Deck

Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt (Bild: Disney)Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt (Bild: Disney)Obwohl die Säbelgefechte gegen Soldaten, Piraten oder Eingeborene kurzweilig inszeniert sind und leicht von der Hand gehen, mangelt es dem Piraten-Abenteur auf Dauer schlicht an Abwechslung. Der Aufbau der Levels ist streng linear und erlaubt keine Erkundungstouren auf eigene Faust. Selbst wichtige Aktionen wie  Rutschpartien entlang eines Seils oder das Entzünden einer Kanone laufen halbautomatisch ab. Lediglich der Einsatz von mehrstufigen Spezialattacken sowie der Kampf gegen Boss-Gegner bringen etwas mehr Anspruch ins Geschehen. Wer nicht gerne alleine unterwegs ist, darf sich mit einem Freund duellieren und gemeinsam Herausforderungen in Form von Dauerschlägereien in Angriff nehmen. Grafisch sieht die PS3-Version am besten aus, während die PC-Variante unverständlicherweise auf dem Niveau der PS2-Fassung liegt. Ebenfalls schade: Die Originalsprecher sind nicht mit von der Partie. Als Entschädigung dröhnt jedoch der bekannte Soundtrack aus den Lautsprechern.


Fazit

Eingefleischte Fans des Films kommen bei Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt durchaus auf ihre Kosten. Die auf den Next-Gen-Konsolen hübsche Grafik und die unkomplizierten Gefechte machen kurzzeitig Spaß. Wer jedoch Tiefgang und Handlungsfreiheit sucht, ist mit diesem Spiel nicht gut bedient.



Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal