Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Auf den Hund gekommen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auf den Hund gekommen

19.10.2007, 17:03 Uhr | t-online.de

Sechs verschiedene Enden gibt es. Fünf davon ergehen sich in vagen Andeutungen darüber, was geschehen sein könnte. Aber nur eines erklärt alles: das "Dog"-Ende. Das, in dem man einen Raum betritt, in dem ein Hund an Reglern sitzt. Jetzt wird alles klar: Das Tier hat die Geschehnisse gesteuert, hat mit lockerer Pfote diesen schrecklichen Albtraum entworfen. Nur bei diesem Ende ergibt alles einen Sinn, müssen keine merkwürdigen Handlungsstränge mehr interpretiert werden. Man kann sich entspannt zurücklehnen. Es ist vorbei.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017