Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Geburtstag feiern mit Lara

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spiele-Heldin  

Geburtstag feiern mit Lara

19.10.2007, 17:24 Uhr | T-Online, t-online.de

Tomb Raider Anniversary (Bild: Eidos)Tomb Raider Anniversary (Bild: Eidos)Der 14. Februar ist für alle Verliebten ein ganz besonderer Tag: Es ist der Valentinstag. Auch für Spieler stellt der 14.2. ein wichtiges Datum dar: Es ist der Geburtstag von Lara Croft. Dieses Jahr ist es sogar ein ganz besonderer. Zum zehnten Mal feiert die Pixel-Ikone ihr Wiegenfest, somit hat auch die beliebte Tomb Raider-Spielereihe ihr erstes Jahrzehnt auf dem Buckel. Ohne Zweifel wäre die Action-Adventure-Reihe ohne die vollbusige Heldin niemals so erfolgreich geworden. Und ohne die Pixel-Ikone hätte es Tomb Raider höchstwahrscheinlich auch nie auf sieben Teile gebracht. Deswegen ist der 10. Geburtstag von Lara Croft im schnelllebigen Spiele-Business ein wahrlich denkwürdiger Tag. Es ist also an der Zeit, nochmals den „guten, alten Zeiten“ und somit den Anfängen der Tomb Raider-Reihe zu gedenken.

Download Tomb Raider: Legend - Demo
Download Intro zu Tomb Raider: Legend
Download Lara auf den Desktop holen
Download Wallpapers zu Tomb Raider: Legend
Download Video-Trailer zu Tomb Raider: Legend
#

#

Premiere auf dem Saturn

Tomb Raider Anniversary (Bild: Eidos)Tomb Raider Anniversary (Bild: Eidos)Wir schreiben das Jahr 1997: Pentium-Prozessoren mit 100 Megahertz sind schwer in Mode, DOS gehört noch zum Betriebssystem Windows 95, und eine Archäologin namens Lara Croft erblickt im ersten Teil der Tomb Raider-Serie das Licht der Spielewelt. Nachdem das von Core Design entwickelte Adventure zuerst auf dem Sega Saturn erschien, wurden rund vier Wochen später auch die PC- und Playstation 1-Versionen veröffentlicht. Vor allem Sonys Konsole kam das Spiel sehr gelegen, die Verkäufe schnellten in die Höhe. Heute gilt Tomb Raider 1 als der Playstation 1-Hit schlechthin. Mit sieben Millionen verkauften Tomb Raider-Exemplaren, wird der Grundstein einer Legende geschaffen. Jetzt, zehn Jahre später, spendiert Eidos der Serie mit Tomb Raider: Anniversary ein Remake des ersten Teils.


Alte Inhalte, neue Aktionen

Verantwortlich für die Neuauflage ist niemand geringeres als Toby Gard, der bereits das Original erfand. Wer Tomb Raider: featuring Lara Croft kennt, wird sich demnach auch in Tomb Raider: Anniversary bestens zurechtfinden. Das Leveldesign soll aber lediglich an das ursprüngliche Spiel erinnern, signifikante Stellen wurden komplett erneuert. Die Zahnradmaschine aus dem dritten Peru-Level verweist zwar noch auf das Original, ist aber ansonsten detailreicher und vor allen Dingen liebevoller animiert worden. Generell wurden die Glanzpunkte des ersten Teils übernommen und in ein modernes Gewand verpackt. Von einem anderen Teil der Serie adaptierte man die Bewegungen. In Tomb Raider: Anniversary springt, rennt und klettert Lara ähnlich wie im aktuellen Spiel der Serie, Tomb Raider: Legend. Auch die unbeholfen wirkende Spielfigur des Originals gehört somit der Vergangenheit an. Komplizierte Tastaturakrobatik bei Sprungeinlagen wird es in Anniversary nicht mehr geben. Stattdessen hechtet Lara schon mal seitwärts von einer Klippe zur anderen, schwingt sich um Stangen oder wuchtet sich aus dem Stand auf höher liegende Objekte. Selbst der aus Legend bekannte Greifhaken ist wieder dabei.

Aller Anfang ist männlich

Der Aufstieg von Lara Croft zur zentralen Figur eines der beliebtesten beliebten Action-Abenteuer war so keineswegs geplant. Beinahe wäre alles ganz anders gekommen, und Tomb Raider hätte ohne seine weibliche Galionsfigur auskommen müssen. Als sich im Jahr 1995 beim englischen Spielehersteller Core Design die Designer zusammensetzten, dachte man zunächst zwanglos über ein Abenteuerspiel nach. Es sollte geprägt sein durch labyrinthgleiche Landschaften, durch Erkundungsmärsche, Action- und Rätselelemente. 3D-Grafik war ein Muss, außerdem sollte sich der Spieler mit dem Helden identifizieren können. Daher wurde der Entschluss gefasst, die Kamera hinter dem Hauptcharakter zu positionieren und auf die Mitte der Neunziger populäre Ego-Perspektive zu verzichten. Eine Figur, die einem ständig vor Augen rumturnt, würde sich unauslöschlich ins Gedächtnis einbrennen, so die Überlegung.


Jägerin des verlorenen Schatzes

Dieser zu jener Zeit noch ausgesprochen unverbrauchte Helden-Verfolger-Trick wurde vor Tomb Raider nur in zwei Spielen erfolgreich eingesetzt: in Delphines Softwares PC-Abenteuer Fade to Black und Nintendos N64-Jump&Run-Spiel Super Mario 64 - wobei letzteres allerdings erst nach Tomb Raider den weiten Weg von Japan nach Europa fand. Das Rahmenprogramm für Tomb Raider, soviel stand zunächst fest, sollte eine Schatzsuche im Stil des Kinohelden Indiana Jones bilden. Als Hauptcharakter war zunächst also ein breitschultriger und mit Waffen fuchtelnder Kerl vorgesehen. Nichts Neues unter der Sonne also. Bis Grafikdesigner Toby Gard eine Idee hatte: Warum nicht aus dem damals weit verbreiteten Macho-Schema ausbrechen und eine Frau zur Jägerin verlorener Schätze machen?

Laras Geburt

Das Ergebnis von Toby Gards Überlegungen: Hotpants und Oberweite statt Dreitagebart und Waschbrettbauch prägten das Äußere der Figur. Lara Croft war geboren. Das Erstaunliche an dieser Kunstfigur ist, wie schnell sie sich außerhalb der Fachwelt einen Namen machen konnte. Im Mai 1997 entschuldigt der Manchester United-Kicker David James seine schlechte Leistung öffentlich damit, dass er bis spät in die Nacht Tomb Raider gespielt habe. Im November ´98 schmückt Lara die Titelseite der Mädchen-Zeitschrift "Bravo Girl", die Redaktion schildert ihren Look als erstrebenswert für jedes Mädchen. "Spiegel", "Stern" und "Focus" berichten über Lara. Sie verpasst den Jungs von der Berliner Combo "Die Ärzte" im Musikvideo "Männer sind Schweine" Feilchen und turnt bei der "Popmart"-Tournee der irischen Rocktruppe "U2" über die Bühnen-Leinwand. Die Kontakte sind offenbar nicht abgerissen: Im März 2005 war die von U2-Sänger Bono mitgeleitete Investorengruppe Elevation Partners drauf und dran, den Tomb Raider-Hersteller Eidos zu übernehmen.

Die große Zeit der Lara Croft

Es gibt viele Gründe, auf die der Erfolg von "Tomb Raider" zurückzuführen ist. Eidos selbst verbreitet bis heute die Meinung, es wäre Männern eben eine Herzens-Angelegenheit, ein weibliches Wesen wie Lara zu beschützen. Andere meinen, der Erfolg gründe auf der Tatsache, dass endlich mal eine sexy Frau männlichen Kommandos unwidersprochen Folge leisten würde. Einen nicht zu unterschätzen Beitrag zu Lara Crofts Popularität leisten aber auch die Faktoren Fans und Mundpropaganda. Um so viele Fans dauerhaft bei der Stange zu halten, braucht es mehr als nur eine attraktive Heldin. Das Gameplay muss stimmen, und es muss der Wunsch nach mehr keimen. Ob die Fans noch weitere zehn Jahre mit Lara Croft spielen wollen, wird sich zeigen. Eines stimmt auf jeden Fall positiv: Mit dem Wechsel des Entwicklers wurde die über die Jahre ausgelutschte Reihe mit Tomb Raider: Legend erfolgreich wiederbelebt. Vielleicht wird ja das Remake des ersten Teils auch die letzten verloren gegangenen Fans reanimieren können, ihre Tage und Nächte wieder mit Lara Croft zu verbringen.

#

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal