Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Liebe, Lust und Frust in Mittelerde

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Liebe, Lust und Frust in Mittelerde

19.10.2007, 17:24 Uhr | Medienagentur plassma / kro, t-online.de

Herr der Ringe Online (Montage: T-Online, Quelle: Codemasters)Herr der Ringe Online (Montage: T-Online, Quelle: Codemasters)Eine Szenerie in Bruchtal: Von einem kleinen Wasserfall schlängelt sich ein schmaler Bach unter der Steinbrücke hindurch und wirft tänzelnde Lichtreflexe auf die Liebenden, Arwen, die Elben-Prinzessin, und Aragon, der spätere König von Gondor. Neben den brachialen Schlachten und scheinbar aussichtslosen Belagerungen erinnern sich wohl die meisten Herr der Ringe-Fans noch an die rar gesäten Liebesszenen. Tatsächlich spielen Lust und Liebe auch in MMORPGs (Massively Multiplayer Online Role Playing Game) eine interessante Rolle, ganz egal ob in Herr der Ringe Online, World of Warcraft oder Star Wars Galaxies. Männlein und Weiblein lernen sich in der Gilde, auf ihren Quest-Wanderschaften oder in Schlachten kennen. Man hat ein gemeinsames Ziel - und das schweißt zusammen, schafft eine erste Bindung, meist freundschaftlicher Art. Man kommt sich näher, tauscht vielleicht erst Gegenstände, dann Interessen aus und streift gemeinsam durch die Weiten von Eriador, Rhovanion und über die Hügellandschaften von Gondor. Plötzlich interessiert keinen mehr die Rivalitäten zwischen den verschiedenen Fraktionen. Eine virtuelle Beziehung entsteht.  

#
Schon gemerkt? Mit einem Doppelklick auf jedes beliebige Wort im Artikel gelangen Sie jetzt direkt zum passenden Wikipedia-Eintrag. Klicken Sie sich schlau!
#

#

Liberalismus versus Tolkien

World of Warcraft (Bild: Blizzard)World of Warcraft (Bild: Blizzard)Während World of Warcraft-Spieler in der Kathedrale von Stormwind mit einem rauschenden Fest den Bund der Ehe eingehen können, gucken Mittelerde-Fans in die Röhre. Herr der Ringe Online-Entwickler Turbine hat sich nach einer ausgiebigen Beta-Phase dafür entschieden, das Ehe-Feature nicht ins fertige Spiel zu integrieren. Nik Davidson, Game-Designer bei Turbine, erklärt das Problem wie folgt: "Wir haben stets versucht eine Regel zu befolgen, und diese sah so aus: Wenn es ein Beispiel in der Buch-Vorlage gibt, steht die Tür offen, es zu erforschen. Sehr selten haben sich Elfen und Menschen zusammengetan, aber es passiert ab und an. Deswegen steht die Tür offen. Zwerge heiraten keine Hobbits, das geht also nicht. Haben sich im Auenland jemals zwei männliche Hobbits zusammengetan und hatten Lebenspartnerschaften? Nein, die Tür ist also zu." Davidson beschreibt Tolkien als strengen Katholik, daher stünde die liberale Ansicht der Herr der Ringe Online-Entwickler im Konflikt mit der konservativen Philosophie des Autors. Auch wenn dieser Schritt von der Gamer-Gemeinde stark bedauert wird, ist die Entscheidung durchaus nachvollziehbar. Während der Beta-Phase gab es immer wieder hitzige Debatten um die virtuelle Liebe. Darf ein Zwerg einen Hobbit heiraten? Dürfen zwei männliche Zwerge oder zwei weibliche Elbinnen den Bund der Ehe eingehen? „Wir wollen niemanden diskriminieren, gleichgeschlechtliche Liebe ist auch in den USA akzeptiert. Alles, was im echten Leben möglich ist, soll gerne auch im virtuellen Leben machbar sein. Aber wenn wir ein Herr der Ringe-Spiel machen, dann wollen wir diese fantastische Welt nicht aus dem Gleichgewicht bringen und uns komplett von der Idee des Autors distanzieren“.

Download World of Warcraft: The Burning Crusade - Demo

Vorteil für World of Warcraft

Die virtuellen Weiten von Azeroth, der Welt von World of Warcraft, basieren einzig und allein auf den Ideen und Visionen des Blizzard-Teams. In Azeroth gibt es keine Reglements: Wer sich liebt, darf auch heiraten, ganz gleich ob Nachtelfin und Ork oder zwei männliche Partner der Allianz, ein Mensch aus Stormwind und ein Zwerg aus Ironforge. Auch NCsoft, die Macher von Guild Wars, denkt über eine Heirats-Option nach. Eine erste Hochzeit gab es bereits im Sternkreis von Denrav. Allerdings mit kleinen Hindernissen: Der Bräutigam musste beim Überreichen des Rings improvisieren, eine hohe Treppe diente als Traualtar. Es scheint ein echter Trend zu sein, die schönen Dinge der Realität auch für das „Zweite Ich“ erlebbar zu machen. Auch LucasArts hat auf Bitten der Fan-Gemeinde das Heiraten in Star Wars Galaxies ermöglicht.

Der Weg zum Ja-Wort

Wer allerdings unvergessliche Augenblicke wie Han und Leia in Star Wars verbringen möchte, muss zunächst etliche Vorbereitungen treffen: Wie im echten Leben obliegt dem Bräutigam die Ehre des Ringkaufs. Diese können von einem Schneider angefertigt werden. Je nach Geldbeutel kann man den Ring mit einer Gravur veredeln, auf der beispielsweise das Datum der Trauung und die Namen der Ehepartner zu sehen sind. Nun stehen die Vorbereitungen der eigentlichen Hochzeitsfeier auf dem Terminplan: Wo möchten sich die Verliebten das Ja-Wort geben? Soll es eine Feier im kleinen Kreis oder eine riesige Party werden? Wie soll die Empfangsparty aussehen, und benötigen die Heiratenden eventuell Service-Kräfte? Glücklicherweise gibt es mittlerweile auch in Star Wars Galaxies professionelle Wedding-Planer, die ambitionierten Paaren bei der Organisation mit Rat und Tat zur Seite stehen. Schließlich soll auch dieser Moment einer der schönsten in der digitalen Welt sein.

Soziale Verarmung durch Online-Rollenspiele?

Theoretisch machbar ist eine ganze Menge, aber wollen das die Spieler überhaupt? Wollen sie ihr ganzes Privatleben von einem Spiel dominieren lassen? Droht den MMORPG-Spielern und -Spielerinnen die soziale Verarmung? Tatsächlich leben World of Warcraft oder Herr der Ringe Online vom sozialen Kontakt, etwa in Gilden. Dieser findet zwar primär über Tastatur und Bildschirm statt, viele Spieler kommunizieren aber auch via Headset, was letztendlich dem klassischen Telefonieren nahe kommt. Zwar fehlt der physische Kontakt, aber ist das beim Schreiben von Briefen denn anders? WoW, HdRO & Co. bringen Menschen zusammen und fördern kreative Aktivitäten. Der Umgangston ist meist freundlich. Jeder, der schon Mal einer großen Gruppe beiwohnen konnte, wird bestätigen, dass jede Aktion minutiös und mit viel strategischem Geschick geplant werden müssen. Egoistisches Reinlaufen und Draufhauen funktioniert nicht.

Hochzeit nach dem Spielen

Es gibt einige Paare, die sich durch ein MMORPG kennen gelernt haben. Viele haben nicht nur in der virtuellen, sondern auch in der realen Welt geheiratet. Ganz egal welche Möglichkeiten kommende Titel mit sich bringen, klar sollte immer sein, dass man alles nur in Maßen konsumieren sollte. Wer ausschließlich online Freundschaften hat oder gar seinen Partner vernachlässigt, sollte seinen Lebenswandel dringend überdenken. Der WoW-Spieler mit dem Namen "Arkadius" passend bringt es auf den Punkt: "Liebe in MMOPRGs ja, aber das Real Life geht immer vor, und jede Berührung ist 1000 Mal mehr wert als ein Level-70-Charakter“.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal