Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Teil 2: Über die Grenze des Vertretbaren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skandale  

Teil 2: Über die Grenze des Vertretbaren

19.10.2007, 17:28 Uhr | as, t-online.de

Manhunt 2 (Bild: Rockstar Games)Manhunt 2 (Bild: Rockstar Games)In den Augen der BBFC ist Manhunt 2 offenbar in allen drei Kategorien zur Definition des öffentlich Vertretbaren durchgefallen. Da die Bewertungskriterien zwangsläufig weich sind und viel Raum für Interpretation lassen, mag die Entscheidung, das Spiel zu verbieten, willkürlich erscheinen. Vor allem wenn in Multiplex-Kinos Filme wie Saw oder The Hostel laufen. Die Entscheidung kann aber genauso als Versuch gewertet werden, eine Demarkationslinie des öffentlich Vertretbaren festzulegen. Denn letztlich ist das aktuelle Verbot vor allem ein öffentliches Statement.

Spiele-Magazin Girls in Games
Spiele-Magazin Der Spaß am Illegalen
Spiele-Magazin Fiese Spaßbremsen

#
Schon gemerkt? Mit einem Doppelklick auf jedes beliebige Wort im Artikel gelangen Sie jetzt direkt zum passenden Wikipedia-Eintrag. Klicken Sie sich schlau!
#
Rectangle
#

Nur mit Personalausweis

Auch beim Film gibt aus guten Gründen Produktionen, die man legal nur in Videotheken unter der Vorlage des Personalausweises bekommt. Es gibt aus ebenso guten Gründen Pornofilme, die man nirgendwo legal bekommt. Im Medium Film sind die Grenzen des öffentlich Vertretbaren mit der Zeit festgelegt worden.

Prozess der Normierung nicht abgeschlossen

Manhunt 2 (Bild: Rockstar Games)Manhunt 2 (Bild: Rockstar Games)Im immer noch sehr jungen Medium der Videospiele sind diese Grenzen noch nicht genau definiert. Die Diskurse sind emotional zu sehr aufgeladen. Die Entscheidungsträger, die Konsequenzen aus diesen Diskursen zu treffen haben - und sich über das Beziehen von Extrempositionen parteipolitisch profilieren - kennen sich in dem Medium oftmals wenig aus. Es ist ein medienhistorisches Phänomen, dass das jeweils neueste, gesellschaftlich noch nicht vollständig normierte Medium zunächst verteufelt wird.

Problem der "neuen Medien"

Jedes Mal, wenn die Generation, die mit dem "neuen Medium" aufwuchs, demografisch aufgerückt ist, hat sich die Debatte merklich abgekühlt. Das war bei Film und Fernsehen so, beim Buchdruck und auch schon bei den griechischen Tragödien. Die leiteten zu ihrer Zeit bereits eine Debatte darüber ein, ob der Zuschauer sich im Theater seiner Triebe und Aggressionen erleichtert und entledigt ("Katharsis") oder ob das Publikum nicht vielmehr durch Theaterrezeption aufgeheizt wird - eine Diskussion, die bis heute über ein Themenspektrum von Film- und Videospielgewalt bis hin zur Hooligan-Problematik in Fußballstadien geführt wird.

Ritualisierte Diskussion

Diese Diskussion hat etwas Rituelles (um nicht zu sagen: etwas Stereotypes). Der Empörung der Jugendschützer, Becksteins und Pfeiffer dieser Welt über gewalthaltige Spiele steht die Empörung der Spieler gegenüber, die auf Verbote und Vorschriften nicht minder reflexhaft reagieren. Das Beispiel anderer Medien zeigt, das die Gesellschaft aus solchen Diskussionen Konsens und Kompromiss entwickelt, schließlich auch Normen ableitet, die Grenzen und Freiheiten der Kreativität hinreichend beschreiben. Die Normierung des Mediums Videospiele durch die Gesellschaft hat gerade erst begonnen.

<< Zurück zu Teil 1 von "Gewaltspiel Manhunt 2 verboten"

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bruchlandung in Amsterdam 
Fahrwerk bricht beim Aufsetzen zusammen

Bereits im Landeanflug haben die Piloten mit starken Böen zu kämpfen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Vernetzung
MADELEINE "Last Chance Sale" - bis zu 70 % Rabatt

Luxuriöse Mode zu Traumpreisen - nur bis zum 06.03.17. Shoppen Sie jetzt auf madeleine.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal