Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Spielehersteller wollen Spenden verteilen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielehersteller wollen Spenden verteilen

17.01.2008, 10:29 Uhr

Electronic Arts, Nintendo & Co. wollen sich mehr Einfluss in der US-Politik verschaffen. Laut einem Bericht der New York Times" haben die großen Spielehersteller ein "politisches Handlungskomitee" gegründet, das bis zu 100.000 US-Dollar an Politiker verteilen soll. In den USA ist es üblich, dass sich Firmen die Unterstützung von Politikern ganz offiziell durch Wahlkampfspenden sichern. Mit diesen "Einsätzen" lassen sich in Washington Gesetzgebungsprozesse beeinflussen. Die Film- und Musikindustrie nutzt bereits seit Jahren diese Art der "legalen Bestechung".


News Aktuelle Nachrichten aus der Spiele-Branche


#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video



Anzeige
shopping-portal