Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

AMD stellt günstige Spiele-Grafikkarten vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

AMD stellt günstige Spiele-Grafikkarten vor

23.01.2008, 11:56 Uhr

Der Halbleiterhersteller AMD hat mit der Radeon HD 3400- und Radeon HD 3600-Serie neue Einsteiger-Grafikkarten und mit dem 780G einen neuen Mainboard-Chipsatz für Spieler vorgestellt. Beide Radeon-Modellreihen sind im Preissegment zwischen 49 und 99 US-Dollar angesiedelt und richten sich daher eher an preisbewusste Spieler mit kleinerem Geldbeutel. Dementsprechend fällt auch die Performance der neuen Grafikkarten eher niedrig aus. Vor allem die Radeon HD3400-Serie wurde im Vergleich zum aktuellen Top-Modell HD 3870 sehr deutlich in der Leistung beschnitten und eignet sich ausschließlich für ältere Spiele mit niedrigen Qualitätseinstellungen. Beide neuen Modellreihen unterstützen die Multimedia-Schnittstelle DirectX 10.1.

Sowohl die HD 3400- als auch die HD 3600-Modelle besitzen einen sogenannten "Universal Video Decoder" (UVD), der die Dekodierung von High Definition-Videos im H.264- und im VC-1-Format beschleunigt. Dadurch wird der Hauptprozessor des Systems deutlich entlastet. Ruckelfreie HD-Wiedergabe wird somit auch mit solchen Systemen möglich, die mit einem etwas schwächeren Prozessor ausgestattet sind.

Eine weitere Innovation präsentiert AMD mit dem sogenannten "Hybrid Crossfire"-Modus, der im Zusammenspiel mit einer Radeon HD 2400- oder 3400-Grafikkarte und der integrierten Grafik des neuen AMD-Chipsatzes 780G funktioniert. Damit lassen sich im Spiele-Betrieb beide Grafikkerne zusammenschalten und so die Leistung steigern. Im normalen Windows-Betrieb schaltet sich die integrierte Grafik des Chipsatzes hingegen vollständig ab.

Wunder sollte man von Hybrid-Crossfire allerdings nicht erwarten. Zwar sollen sich mit dem neuen Feature die Frameraten um bis zu 100 Prozent steigern lassen, aufgrund der geringen Basisleistung sowohl des 780G-Chipsatzes als auch der Radeon HD 3400-Serie dürfte auch mit Hybrid-Crossfire die Leistung für brandaktuelle Spiele von Crysis, Unreal Tournament 3 oder das kommende Assassin's Creed kaum für ein flüssiges Spielerlebnis mit höheren Auflösungen und Detailstufen ausreichen.

News Aktuelle Nachrichten aus der Spiele-Branche


#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal