Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Schuss ins Leere

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schuss ins Leere

12.02.2008, 15:29 Uhr | t-online.de

Obwohl das Spiel keine Jugendfreigabe erhalten hat, fließt sehr wenig Blut. Das genaue Zielen mit den Waffen fällt daher unglaublich schwer, da man keinerlei Rückmeldung erhält. Die Feinde zucken bei einem Schuss noch nicht mal, so dass man nicht weiß, ob der Gegner getroffen wurde oder nicht. Der Munitionsverbrauch ist extrem hoch, wie die vielen herumfliegenden Hülsen im Bild zeigen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal