Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Intel präsentiert 1000-Watt-PC

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Umweltsünder-Computer  

Intel präsentiert 1000-Watt-PC

25.02.2008, 09:18 Uhr | Spiegel Online / tz, t-online.de

Von Matthias Kremp



Was der Geländewagen Hummer auf der Straße ist, sind in der Computerwelt künftig PCs mit Intels neuer Skulltrail-Technologie: riesengroß, total übermotorisiert - aber ungemein unterhaltsam. Ein Blick auf den Hightech-Wahnsinn, mit dem sich gutbetuchte PC-Spieler bespaßen sollen.

#
Spiele-Quiz Kennen Sie fachchinesisch?
Spiele-Quiz Sind Sie ein Spiele-Nerd?
#

#

Umweltbewusstsein ade

Intel Skulltrail Logo (Bild: Intel)Intel Skulltrail Logo (Bild: Intel)Beim Spaß hört der Umweltschutz auf. In den vergangenen Jahren hat Intel meist durch stromsparende Maßnahmen von sich Reden gemacht. Damit ist jetzt Schluss, zumindest für Gamer. Denen dient sich der Chiphersteller künftig mit Skulltrail an, einer PC-Plattform, die mehr Leistung bieten soll als jeder andere Spiele-PC auf Erden - und dabei mehr Strom verbraucht als jedes Konkurrenzprodukt.

Hardware Der 400 Euro Spiele-PC


Gegen den Trend

Und das können schon mal locker 1000 Watt und mehr werden. Zum Vergleich: Ein normaler Desktop-PC genehmigt sich etwa 80 Watt, unter hohem Leistungsdruck auch mal 200 Watt. Nur Spiele-PCs, die mit Hochleistungsgrafikkarten und vielen Festplatten ausgestattet sind, genehmigen sich einen tieferen Schluck aus der Pulle, ziehen 400, im Extremfall auch mal 600 Watt aus der Steckdose. Dabei ist der aktuelle Trend eigentlich ein anderer. Angeregt durch die Umweltdiskussion unterbieten sich etliche Hersteller derzeit mit den Daten für den Stromverbrauch ihrer auf Sparsamkeit optimierten Öko-PCs. Fujitsu Siemens Computers etwa preist aktuell den Scaleo Green PC an, der 27 Prozent weniger Energie verbrauchen soll als vergleichbare Geräte. Die niedersächsische Firma Christmann Informationstechnik will auf der Cebit gar einen nur 300 Euro teuren Stromspar-PC, den Teo-X einführen, der selbst unter Volllast nicht mehr als 40 Watt benötigt.

Hardware Der Xbox 360 Elite-Laptop

Server inside

Intel Core 2 Extreme Prozessor (Bild: Intel)Intel Core 2 Extreme Prozessor (Bild: Intel)Die Prozessoren sind modifizierte Server-Chips, die unter dem Namen Intel Core 2 Extreme Prozessor QX9775 angeboten werden. Ausgestattet mit 3,2 Gigahertz Taktfrequenz, 12 Megabyte Zwischenspeicher und vier Rechenkernen pro Stück laufen sie allem davon, was es derzeit an CPUs für Desktop-PCs gibt. Das gilt auch für den Preis, den Intel seinen Händlern mit 1499 Dollar anzusetzen empfiehlt. Dafür lässt der Hersteller bei diesem speziellen Modell auch alle Schranken fallen, gibt den Anwendern die Möglichkeit, die Taktfrequenz selbst zu verändern - nach oben natürlich und auf eigene Gefahr.


Hardware Die Geschichte der Spiele-Maus
#

#

Extravagante Grafikhardware

Nvidia Geforce 8800 Ultra (Bild: Nvidia)Nvidia Geforce 8800 Ultra (Bild: Nvidia)Damit einer derart angetriebene Maschine die Spiele-Grafik auch adäquat auf angeschlossene Bildschirme bringen kann, sind vier Steckplätze für Grafikkarten vorgesehen. Nutzen kann man davon bislang freilich nur zwei, die Grafikspezialisten von AMD und nVidia erlauben einfach nicht mehr. Allerdings reicht für aktuelle Spiele auch ein solches Grafikkartendoppel meist dicke aus. Wer sich für Highend-Modelle wie die Geforce 8800 Ultra entscheidet muss schon dafür gut 1000 Euro und 400 Watt einplanen. Der Lohn ist nicht nur ein extrem schneller Spiele-PC, sondern auch eine enorm laute Geräuschkulisse. Sie wird von etlichen Lüftern erzeugt, die redlich bemüht sind die offenbar in großer Menge anfallende Abwärme aus dem Gehäuse zu befördern. Ein Youtube-Video, das einige Intel-Entwickler mit einem derartigen PC zeigt, gibt einen lebhaften Eindruck davon, wie deutlich sich ein solches Gerät bemerkbar macht.

>> Weiter zum zweiten Teil von "Der 1000-Watt-PC"


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal