Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Gran Turismo 5": Rennspiel für die PS3

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Interview zu Gran Turismo 5 | Rennspiel | PS3  

Der Herr der Pferdestärken

09.04.2008, 17:02 Uhr | Richard Löwenstein / jr, t-online.de

Kazunori Yamauchi am Steuer (Bild: Sony)Kazunori Yamauchi am Steuer (Bild: Sony)Dieses Spiel geht wie die Hölle: Die Verkäufe der PS3 haben sich mal eben verdreifacht, seit es die Konsole im Paket mit Sonys neuer Renn-Simulation Gran Turismo 5 Prologue gibt. Verantwortlich dafür ist ein bescheiden auftretender Japaner namens Kazunori Yamauchi. Geboren am 5. August 1967, verheiratet, 1 Kind, in der Nähe von Tokio lebend, startete Yamauchi 1993 seine Karriere in der Games- Branche. Im selben Jahr wurde auch Sony Computer Entertainment gegründet. Im Jahr darauf nahm Kazunori Yamauchi mit vier Mitarbeitern ein Rennspiel-Projekt in Angriff, das schließlich 1997 als Gran Turismo in den Handel kommen sollte. Heute ist er Präsident von Polyphony Digital, einem Tochterunternehmen von Sony. Yamauchi gilt als Schöpfer und Seele der Rennspiele aus der Gran Turismo-Reihe. Er steht auch für das Konzept und Design von Prologue, der Vorabversion, die auf das vollständige Rennspiel neugierig machen soll, das für den Jahreswechsel geplant ist. Anfang April stellte sich Kazunori Yamauchi in Salzburg unseren Fragen.

Tests & Previews Gran Turismo 5 Prologue
Artikel-Show GT5 Prologue: So spielt sich es sich

T-Online: Sie stellen sich mit Ihrer Rennsimulation dem Trend entgegen, sich im Racing-Genre immer mehr in Richtung Action zu orientieren. Was halten sie beispielsweise von Burnout?
Kazunori Yamauchi: Es gibt zwei verschiedene Wege, die man bei der Entwicklung eines Rennspiels gehen kann. Man kann Action-Racer machen. Aber wir verfolgen den Weg des "Gran Turismo", das heißt, wir arbeiten an einer Simulation. Bei uns steht das Auto im Mittelpunkt. Jeder Mensch verbindet mit einem bestimmten Auto einen bestimmten Lifestyle. Die Freude am Auto selbst und an der Fahrt damit, das ist unser Ziel.

T-Online: Wie wichtig sind Original-Lizenzen der Autohersteller und ihrer Produkte? Würde Gran Turismo auch ohne funktionieren?
Kazunori Yamauchi: Ich glaube nicht, dass wir den gleichen Erfolg erzielen könnten. Jedes Auto entfaltet seine spezielle Attraktivität durch die Energie, die Arbeit und die Mühen der ganzen Gruppe, die das Auto entwickelt. Diese Attraktivität jedes einzelnen Automobils möchten wir in das Spiel übertragen. Anders kann ich mir die Gran Turismo-Serie nicht vorstellen.

Auto-Fan Kazunori Yamauchi  (Bild: Sony)Auto-Fan Kazunori Yamauchi (Bild: Sony)T-Online: Sie arbeiten jetzt seit 15 Jahren an der Gran Turismo-Reihe. Stellen sich nicht langsam Ermüdungs-Erscheinungen ein?
Kazunori Yamauchi: Nein. Die Arbeit an einem Projekt wie Gran Turismo ist so abwechslungsreich, dass ich jeden Tag etwas Neues lerne. Es sind vor allem zwei Dinge, die mich vorwärts treiben. Zum einen Freude der Menschen an dem, was wir bei Polyphony machen. Ich kriege so viele eMails und manchmal auch handgeschriebene Briefe von Fans, und jeder einzelne ist Ansporn für mich. Dazu kommt die technische Herausforderung, die sich beim Wechsel der Hardware-Generationen alle paar Jahre ergibt. Jetzt wollen wir aus der Playstation 3 das Optimum an Inhalt und Fahrspaß herauskitzeln. Das ist ein weiterer Grund für das Team und mich, immer das Beste zu geben.

T-Online: Gran Turismo lebt von der Liebe zum Detail, von der Liebe zum Automobil. Wie finden sie Mitarbeiter, die bereit sind, sich ständig in kleinste Kleinigkeiten zu vertiefen?
Kazunori Yamauchi: Ein wesentlicher Punkt ist, dass wir alle Arbeiten bei uns im Haus erledigen. Ich halte es für wichtig, dass jeder Mitarbeiter sofort die Ergebnisse seiner Arbeit sehen und seine Arbeit dann eventuell verbessern kann. Dazu arbeiten wir bei Polyphony mit einer sehr flachen Hierarchie. Die insgesamt 120 Leute sind alle gleichgestellt. Die Atmosphäre ist gut. So was spricht sich rum.

Foto-Show GT5 Prologue: Der Formel-1-Bolide von Ferrari

T-Online: Und sie mittendrin unter ihren Leuten?
Kazunori Yamauchi: Genau. Ich habe zwar den Titel "Präsident", sitze aber mit allen Leuten in einem Büro. Jeder kann mit jedem reden, auch mit mir, jederzeit. Erst durch diese kurzen Wege ist ständiges gegenseitiges Feedback möglich. Nur so können wir zum Beispiel bei der Modellierung der Autos wirklich jedes Detail berücksichtigen und korrigieren.

T-Online: Gran Turismo 5 Prologue hat viele Stärken, aber auch einige Schwächen. Beispielsweise unterscheidet sich das Fahrverhalten nicht allzu sehr von dem in Gran Turismo 4. Wäre da nicht mehr drin gewesen?
Kazunori Yamauchi: Dass wir die Fahrsimulation kaum verändert haben, ist richtig. Die Autos stehen nur ein bisschen loser auf der Hinterachse, sie driften etwas mehr. Aber sonst sind die Unterschied gering, das stimmt. Vielleicht ändern wir das ja für Gran Turismo 5.

Gran-Turismo-Erfinder Kazunori Yamauchi  (Bild: Sony)Gran-Turismo-Erfinder Kazunori Yamauchi (Bild: Sony)T-Online: In der Gerüchteküche brodelt es. Es heißt, im steht Herbst ein Download-Update für Gran Turismo 5 Prologue an, das unter anderem ein Schadensmodell enthält.
Kazunori Yamauchi: Da ist was dran. Wir arbeiten momentan an einigen Erweiterungen. Die meisten sind eigentlich für die Vollversion von Gran Turismo 5 gedacht, die ja zum Jahreswechsel geplant ist. Einige Elemente werden wir allerdings schon vorher zum Download für Besitzer von Gran Turismo 5 Prologue anbieten. Das Schadensmodell zum Beispiel, und ein paar erweiterte Community-Features. Die Leute werden Clubs gründen und gemeinsam ihre Leidenschaft für das Hobby Motorsport ausleben können.

T-Online: Sie gelten bisher eher als Gegner eines Schadensmodells.
Kazunori Yamauchi: Ich mag es immer noch nicht. Ich kann nicht mit ansehen, wie die schönen Autos bei einem Unfall verbeult werden. Aber unsere Fans fordern, dass die Autos bei Karambolagen einen Schaden abkriegen, also bauen wir das ein.

T-Online: Auch eine Wetter-Simulation?
Kazunori Yamauchi: Das ist sehr schwierig hinzukriegen. Ich hätte gerne eine Wetter-Simulation drin, soviel steht fest. Aber wir müssen das richtig anpacken, und zwar so, dass keine anderen Elemente darunter leiden. Ich würde nie die Qualität der Fahrphysik auf trockenem Asphalt opfern, um Regenrennen dafür zu bekommen. Also: Ja, wir arbeiten daran. Aber wenn wir eine Wetter-Simulation bringen, dann in der Vollversion von Gran Turismo 5, nicht als Update für den Prologue.

T-Online: Danke für das Gespräch

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal