Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Starcraft 2": Echtzeit-Strategiespiel für PC

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview Starcraft 2 | Echtzeitstrategie | PC  

In Feindschaft eng verbunden

14.04.2008, 17:45 Uhr | Medienagentur plassma / tz, t-online.de

Starcraft 2 (Bild: Blizzard)Starcraft 2 (Bild: Blizzard)Über zehn Jahre mussten die zahlreichen Fans von Starcraft warten. Doch nach vielen Gerüchten und einem nie veröffentlichten Starcraft-Actionspiel für Konsolen bestätigten die Hit-Entwickler von Blizzard (World of Warcraft) im letzten Frühling endlich den zweiten Teil des beliebten Echtzeitstrategiespiels. Vor allem in Südkorea erfreut sich der Vorgänger gerade im Mehrspieler-Modus immer noch größter Beliebtheit, und auch hier zu Lande liegt Starcraft in der Spielergunst höher als so mancher neuerer Genre-Vertreter. Die Aufgabe für die Entwickler beim zweiten Teil ist somit keine einfache. Schließlich sollen sich alle alten Anhänger sofort heimisch fühlen und neue Spieler ebenfalls gewonnen werden.

Artikel-Show Star Craft 2 - So wird es sich spielen
Video Starcraft 2: Neuer Gameplay-Trailer

Viel Bekanntes, wenig Neues

Starcraft 2 (Bild: Blizzard)Starcraft 2 (Bild: Blizzard)Um diese Ziele zu erreichen, lässt sich Blizzard bei Starcraft 2 auf überraschend wenige Unwägbarkeiten und Innovationen ein. In dem Echtzeitstrategiespiel wird es nach wie vor drei komplett verschiedene Rassen geben: die Protoss, die Terraner und die Zerg. Weitere Völker sind nicht angekündigt, dafür bekommen die drei Rassen aber einige neue Einheiten und Gebäude spendiert. Zudem besitzen bereits bekannte Truppen frische Fähigkeiten. Gegen den derzeitigen Genre-Trend vertraut Starcraft 2 weiterhin auf einen umfangreichen Basis-Bau, der die Grundlage für die meisten Schlachten darstellt. Die Auseinandersetzungen zwischen den Parteien selbst werden vor allem in imposanten Massenschlachten ausgetragen; eine erfreuliche Abwechslung zu den immer kleiner werdenden Scharmützeln der Genre-Konkurrenz. Umso schwieriger dürfte es bei der Masse an Einheiten sein, auf dem Bildschirm die Übersicht zu bewahren und ein gutes Gleichgewicht herzustellen. Hier wird sich zeigen müssen, ob die Entwickler das Balancing wieder derart perfekt hinbekommen wie im ersten Teil und ob die Kamera weit genug vom Geschehen platziert ist, um auch bei hitzigen Gefechten die Übersicht zu behalten.

Und für Solisten?

Starcraft 2 (Bild: Blizzard)Starcraft 2 (Bild: Blizzard)Seinen großen Bekanntheitsgrad verdankt Starcraft vor allem seinem fantastischen Mehrspieler-Part. Auch die Fortsetzung wird daher den Schwerpunkt auf Online-Duelle legen, den Solomodus aber nicht komplett vergessen. Für jede der drei Rassen soll es eine spannende Einzelspieler-Kampagne geben. Nähere Informationen sind hierzu aber leider noch nicht bekannt. Auf den ersten Blick ein klein wenig enttäuschend wirkt die Grafik. Doch auch ohne moderne DirectX 10-Effekte offenbart die Optik einen großen Charme und fängt den Stil des Vorgängers superb ein. Zudem dürfte das Spiel auch auf schwächerer PC-Hardware gut spielbar sein.

Fazit

Starcraft 2 wird ohne Frage das PC-Spiel des Jahres 2008 - sofern der Titel wirklich noch in diesem Jahr erscheint. Gerade bei Blizzard sind Verschiebungen des Veröffentlichungstermins eher die Regel, doch der Erfolg der Spiele gibt ihnen bei dieser Philosophie eindeutig recht. Allzu viel verkehrt können die Entwickler bei Starcraft 2 aber eigentlich nicht mehr machen, solange das Balancing zwischen den Rassen ausgewogen ist und die frischen Einheiten sich problemlos in das Gameplay einfügen. Beim Solomodus muss sich allerdings noch zeigen, ob das Spiel mit spannenden Einsätzen und einer interessanten Storyline aufwarten kann.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal