Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Kampf-Wahl

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kampf-Wahl

26.05.2008, 17:29 Uhr | t-online.de

Es ist dem Spieler überlassen, wie er die Kämpfe bestreitet. Entweder wie bei einem Ego-Shooter, oder über das so genannte "VATS"-System. Dann schaltet das Spiel zunächst in eine Art Pausenmodus, und es kommt zu einem Rundenkampf ähnlich wie bei einem Brettspiel. Man kann einzelne Körperregionen des Gegner anvisieren. Dann lassen sich mehrere Angriffe aneinanderreihen, bis die Action-Points zur Neige gehen. Wird der Modus wieder verlassen, zeigen diverse Kamera-Einstellungen die Auswirkungen der Angriffe. Sichtverhältnisse, etwaige Verletzungen und ähnliche "Nebensächlichkeiten" beeinflussen den Ausgang eines Kampfes entscheidend.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal