Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Verschärfter Jugendschutz: Bundesrat stimmt zu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verschärfter Jugendschutz: Bundesrat stimmt zu

13.06.2008, 17:30 Uhr | AFP

USK (Montage: T-Online)USK (Montage: T-Online)Für die Verbreitung von Computerspielen mit Gewaltdarstellungen gelten künftig strengere Auflagen: Nach dem Bundestag billigte am Freitag auch der Bundesrat das verschärfte Jugendschutzgesetz, mit dem der Verbotskatalog für schwer jugendgefährdende Medien erweitert wird. Computerspiele, die besonders realistische, grausame und reißerische Gewaltdarstellungen und Tötungshandlungen beinhalten, können künftig mit Abgabe-, Vertriebs- und Werbeverboten belegt werden.

Forum Müssen Gewaltspiele verboten werden? Diskutieren Sie mit!
Spiele-Magazin Verbotene Spiele: Bundesprüfstelle verschärft Kriterienkatalog
Spiele-Magazin "Kreative Strafen": Beckstein will Spiel-Konsolen beschlagnahmen lassen
Foto-Show Diese Spiele sind zu hart für Deutschland

Größere Computerspiel-Aufkleber beschlossen

Festgeschrieben wurden zudem Mindestgrößen und Sichtbarkeit der Alterskennzeichen der USK (Unterhaltungssoftware-Selbstkontrolle) und der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK). Auf die ursprünglich von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) geplanten Testkäufe wurde verzichtet. Ursprünglich hatte die Ministerin festschreiben lassen wollen, dass Jugendliche versuchsweise Alkohol, Zigaretten und Gewaltvideos kaufen können. Damit sollte Händlern auf die Spur gekommen werden können, die sich nicht an das Verkaufsverbot halten. Nach breiter Kritik an dem Vorhaben wurde dann auf den Passus verzichtet.

News Aktuelle Nachrichten aus der Spiele-Branche

Spiele-Quiz Sind Sie ein Spiele-Kenner?
Spiele-Bilder Screenshots aus den Top-Spielen
Cheats & Tricks So lösen Sie jedes Spiel

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal