Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Ohne Formel-1-Renner

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ohne Formel-1-Renner

08.07.2008, 14:40 Uhr | t-online.de

Die große Stärke dieses Rennspiels ist die Lizenz. Wie der Titel Ferrari Challenge andeutet, sind in diesem Spiel insgesamt 40 Begehrlichkeiten aus der italienischen Automobil-Manufaktur Ferrari versammelt. Das Einstiegs-Auto ist der Sportwagen F430 Challenge, mit ihm werden die ersten Rennen bestritten. Die fiktive Währung "Credits" dient zum Kauf weiterer Automodelle. Dazu zählen vor allem aktuelle Sportautos, aber auch einige Klassiker wie die Ferrari-Modelle F250 Testarossa, Daytona und 512S, den Steve McQueen in der Hollywood-Produktion Le Mans fährt. Dazu kommen Raritäten wie der abgebildete Supersportwagen FXX, der allein bereits rund 1,5 Millionen Euro kostet. Einige Motorsport-Prototypen stehen ebenfalls am Start, Formel-1-Renner allerdings nicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal