Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Kein Sex in Googles "Lively"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ärger mit Googles neuer Online-Welt  

Kein Sex in Googles "Lively"

21.07.2008, 10:59 Uhr | vb / jr

Keine Sex-Rooms in der Online-Welt Lively (Bild: Google / Montage: t-online.de)Keine Sex-Rooms in der Online-Welt Lively (Bild: Google / Montage: t-online.de)Nur wenige Tage nach dem Start der Online-Welt Lively sieht sich der Betreiber Google bereits mit dem ersten ernsthaften Ärger konfrontiert. Das Problem: Einige Nutzer haben gegen die Richtlinien des Second Life-Konkurrenten verstoßen, in dem sie so genannte „Sex Rooms“ eröffnet haben.

Der 3D-Chat Lively bietet Nutzern die Möglichkeit, eigene Räume zu erstellen und diese in typischer Web 2.0-Manier in Blogs, Social Networks und eigene Webseiten einzubauen. Obwohl Lively erst am 8. Juli gestartet ist, hat sich schnell gezeigt, welche Räume die Nutzer am Liebsten kreieren: „Sex Rooms“. In diesen Räumlichkeiten platzieren die Nutzer anrüchige Inhalte und suchen zudem sexuelle Kontakte zu anderen Lively-Mitgliedern.

Spiele-Magazin Google und das "Dritte Leben"
Foto-Show Screenshots aus Googles Lively
Download Web-Client für Lively

Sex-Angebote am beliebtesten

Online-Welt Lively (Bild: Google)Online-Welt Lively (Bild: Google)Mit Erfolg: Die „Sex Rooms“ waren auf einer Liste der meistbesuchten Orte ganz vorne. Nach US-Medienberichten ist derzeit nicht bekannt, wie viele der Räume tatsächlich erstellt wurden. Vermutlich wird ihre Anzahl aber rapide abnehmen, denn Google hat nach Beschwerden seitens der Nutzer erste Schritte unternommen: „Sex Rooms“ werden gelöscht, die Lively-Zugänge ihrer Macher gelöscht. Damit setzt Google ein klares Zeichen gegen sexuelle Inhalte in der noch jungen Online-Welt. Denn Sex ist in Lively laut Nutzungsbestimmungen nicht vorgesehen.

Spiele-Quiz Sind Sie ein Spiele-Kenner?
Spiele-Bilder Screenshots aus den Top-Spielen
Cheats & Tricks So lösen Sie jedes Spiel

Gefährdung von Kindern verhindern

Da in der Google-Welt schon 13-Jährige einen Zugang erstellen können, ist diese Restriktion sinnvoll, da mit derartigen Angeboten schnell ernsthafte Probleme auf den Suchmaschinen-Giganten zukommen könnten. Deshalb sind anrüchige Inhalte eigentlich bereits in den Nutzungsbestimmungen verboten. Auch sexuelle Annährungen an andere Lively-Nutzer erlaubt Google nicht.
#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal