Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"GT Academy": Die Vorrundengewinner im Interview

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vorrundengewinner der GT Academy  

Die Schnellsten der Schnellen

30.07.2008, 13:04 Uhr | vb, t-online.de

GT Academy (Bild: Sony)GT Academy (Bild: Sony)Schnell, schneller, am Schnellsten: Lars Schlömer und Oliver Schätzmüller haben die Vorrunde der GT Academy mit den besten Rundenzeiten gewonnen. In knapp 1:20 Minuten bretterten die beiden über die Strecke an der Eiger Nordwand und ließen die anderen Rennfahrer damit hinter sich. Nun geht die Qualifikation in die nächste Runde: Am 2. August treten die 20 besten deutschen Racer gegeneinander an. Die drei Schnellsten davon fahren nach Silverstone, wo es dann erstmals in einem echten Auto auf einer echten Rennstrecke zur Sache geht.

Support erhalten die beiden von Armin Schwarz. Der langjährige Rennfahrer konnte als Partner für die GT Academy gewonnen werden. Das Spiele-Portal von t-online.de hat mit den beiden schnellsten GT 5 Prologue-Piloten sowie dem erfahrenen Rennfahrer aus dem richtigen Motorsport ein Interview geführt. Wir sprachen mit Lars und Oliver über die Qualifikation und mit Armin Schwarz über Video-Games und den Unterschieden zum echten Racing.

News GT Academy: Sony verteilt Gratis-Sprit
Spiele-Magazin GT Academy: Gamer Girls auf der Überholspur
Spiele-Magazin Die GT Academy geht in die heiße Phase

t-online.de Spiele: Mit welcher Zeit habt ihr die Eiger Nordwand-Qualifikation gewonnen?

Lars Schlömer: Meine beste Runde bei der GT Academy-Qualifikation war 1:20.128.
Oliver Schätzmüller: 1:20.228, damit belegte ich Platz zwei in Deutschland hinter Lars und Platz vier in Europa!

t-online.de Spiele: Wie schafft man eine derart schnelle Runde, gibt es Tipps oder Tricks? Was hat Euch motiviert, Eure Bestzeit immer weiter zu verbessern?

Lars Schlömer: Den einzigen Trick, den es gibt, ist die Kupplung, mit der man eventuell zwei bis drei Zehntel gut machen kann. Motivieren muss man sich meistens selbst, das sollte aber keine Frage sein, wenn man es wirklich nach Silverstone schaffen möchte.
Oliver Schätzmüller: Ganz einfach: Übung! Es ist immer noch was drin! Motivation ist, ins Finale zu kommen.

t-online.de Spiele: Was ist euer persönlicher Eindruck von der GT Academy, wie findet ihr das Projekt und was macht es besonders reizvoll?

Lars Schlömer: Reizvoll macht das ganze Event natürlich die Nähe zum Rennsport. Man hat das erste Mal die Möglichkeit, von der Spielkonsole in einen richtigen Rennwagen zu wechseln, um sein Können unter Beweis zu stellen. Ich selber habe dies schon öfter probiert und weiß, wie schwer es ist, in ein Rennteam einzusteigen. Ich persönlich finde es Klasse, gute Rennfahrer über die Konsole zu sponsern.
Oliver Schätzmüller: Klasse Sache, sowas könnte ruhig öfter gemacht werden. Ich würde natürlich gerne weiter kommen und mit dem echten GT-R fahren!

t-online.de Spiele: Wie lange habt ihr gebraucht, um diese Zeit zu schaffen? Wieviele Online-Rennen seid ihr bei der GT Academy gefahren?

Lars Schlömer: Es sind für diese Bestzeit schon einige Stunden auf meinem Zockerkonto.
Oliver Schätzmüller: Nach zwei Wochen hatte ich meine Endzeit erreicht. Onlinerennen fahre ich nicht so oft, weil dort zu viele Crashpiloten rumfahren und man nur selten gute Leute trifft.

t-online.de Spiele: Wie lange habt ihr täglich trainiert?

Lars Schlömer: Ich bin nicht jeden Tag gefahren, aber wenn dann, drei bis vier Stunden am Stück.
Oliver Schätzmüller: Bei mir waren es zirka zwei Stunden am Tag.

t-online.de Spiele: Wie lange spielt ihr schon GT? Kennt ihr die anderen Teile?

Lars Schlömer: Ich fahre Gran Turismo schon seit dem erstem Teil.
Oliver Schätzmüller: Ich spiele seit Gran Turismo 1 vor zehn Jahren.

t-online.de Spiele: Ihr habt beide langjährige Konsolen-Erfahrung. Was war euer erstes Spiel und die erste Konsole? Welche Lieblingsgames habt ihr?

Lars Schlömer: Meine erste Konsole, wenn man sie so nennen darf, war ein riesiger schwarzer Kasten mit einem eingebautem Bildschirm, ich weiß aber nicht wie das Ding heißt. Das war noch einige Zeit vor Playstation und Co. Mein erstes Spiel auf diesem museumsreifen Apparat war Scrabble. Meine Lieblingsgames neben Gran Turismo sind Vice City, Tekken und Formel 1.
Oliver Schätzmüller: Meine erste Konsole war die Playstation 1 und mein erstes Spiel war Formel 1 ´96 oder Colin McRae Rally, das weiss ich nicht mehr ganz genau. Auf jeden Fall ein Rennspiel. Was anderes spiele ich kaum, außer manchmal Spiele wie GTA.

t-online.de Spiele: Wie geht es nun weiter mit der GT Academy für euch?

Lars Schlömer: Wir fahren zum Deutschlandfinale und schauen, dass wir dort weiter kommen.
Oliver Schätzmüller: Jetzt am Samstag, dem zweiten August, ist das Finale am Nürburgring im Rahmen der Recaro Racing Days. Die 20 deutschen Finalisten treten dort gegeneinander an, und die besten drei fahren zur GT Academy nach Silverstone!

t-online.de Spiele: Seht ihr eine große Herausforderung im weiteren Verlauf des Wettkampfs? Wie werdet ihr euch auf die kommenden Rennen vorbereiten?

Lars Schlömer: Der Wettkampf ist soweit offen. Es kann alles passieren, bei so einem Wettbewerb kann sich keiner sicher fühlen. Auch nicht der mit der besten Qualifikationszeit, in diesem Fall ich.
Oliver Schätzmüller: Eine Herausforderung ist so ein Finale immer, man möchte ja so gut wie möglich abschneiden. Diese Woche wird natürlich etwas mehr trainiert als sonst!

t-online.de Spiele: Die Zeiten der besten 20 Fahrer lagen ja immer nur wenige hundertstel Sekunden auseinander - welche Chancen rechnet ihr euch beim Deutschlandfinale am Wochenende aus?

Lars Schlömer: Eigentlich ganz gute, aber man weiß ja nie was passiert. Wie gesagt, es ist alles offen wie in jedem anderen Wettkampf auch.
Oliver Schätzmüller: Mal schauen wie stark die anderen sind und wie man selbst mit den Gegebenheiten dort klar kommt. So ein Finale ist natürlich was anderes als zuhause in Ruhe zu fahren!

t-online.de Spiele: Kurios ist, dass zwei langjährige Freunde im Qualifying auf den Plätzen eins und zwei gelandet sind. Wie lange kennt ihr euch, wie lange spielt ihr schon „zusammen“, und was war euer bisher größter Erfolg?

Lars Schlömer: Oli und ich verstehen uns echt super und kennen uns jetzt zirka drei Jahre. Er ist ein wirklich guter Freund, und wir gehen zusammen auf jedes Event. Mein schönstes Erlebnis war 2006 auf der IAA in Frankfurt, dort habe ich das Deutsche Finale gewonnen und als Preis einen Nissan 350 Z bekommen.
Oliver Schätzmüller: Lars kam mal zu mir auf eine kleine GT 4-LAN-Party, die ich veranstaltet habe. Bei mir gab es schon mehrere schöne Erfolge, zum Beispiel zwei Mal die Qualifikation fürs WRC-Challenge (Rallye-Weltmeisterschaft) Europafinale auf Korsika 2002 und 2003 oder den Gewinn der deutschen WRC-Meisterschaft 2005. Auch schön war, als ich 2006 zusammen mit Adrian Sutil ein GT 4-Turnier gewonnen habe (genau, der Formel-1-Fahrer). Eines der schönsten Erlebnisse war wohl der Preis für die deutsche WRC-Meisterschaft, das war ein VIP-Trip nach Krakau, wo wir mit echten Rallyautos fahren durften. Den Lars durfte ich damals auch mit dorthin nehmen.

>> weiter zu Seite 2: Interview mit Armin Schwarz

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal