Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Microsoft geht in die Breite

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Microsoft geht in die Breite

21.08.2008, 18:00 Uhr | dpa / jr, dpa

Xbox 360 MicrosoftXbox 360 (Bild: Microsoft)Microsoft will mit seiner Spielkonsole Xbox 360 verstärkt Gelegenheitsspieler ansprechen. "Wir erreichen bislang die gestandenen Spieler schon sehr gut, jetzt wollen wir in die Breite gehen", sagte Stephan Brechtmann, Deutschland-Chef von Microsofts Unterhaltungssparte, am Donnerstag bei der Games Convention in Leipzig. An seinem Messestand präsentiert der US-Konzern daher zahlreiche Musik- und Partyspiele sowie Anwendungen für Kinder.

News Xbox 360: Preissenkung und größere Festplatte
Spiele-Magazin Microsoft: Games für Windows Live gratis
Spiele-Magazin Xbox 360: Microsofts Angriff auf das Wohnzimmer

#

#

Hardcore-Gamer bleiben wichtig

Brechtmann betonte, dass die traditionellen Spieler mit ihrer Vorliebe für Ego-Shooter, Actionspiele und Sportsimulationen weiter große Bedeutung für Microsoft hätten. "Darin unterscheiden wir uns von Nintendo, das die Kernzielgruppe derzeit nicht primär im Fokus hat." Der Konkurrent aus Japan übertrifft mit der Wii die Verkaufszahlen der Rivalen und hat viele Frauen und Gelegenheitsspieler für sich gewonnen. In Leipzig spricht Microsoft mit Titeln wie dem Rollenspiel Fable 2 und diversen Ego-Shootern auch die Kernzielgruppe an.

Miteinander spielen

Mit seinen Musikspielen setzt Microsoft dagegen auf neue Kundensegmente. "Vielen Menschen ist das Spielen miteinander wichtig, dafür sind Titel wie Lips prädestiniert", sagte Brechtmann. Beim Titel You're in the Movies sind Schauspieleinlagen gefordert, es ist daher als Partyspiel positioniert. Multimediale Anwendungen sieht Brechtmann als "elementar für den Erfolg" der Xbox 360 an. "Unsere Konsole wird mit Technik in Verbindung gesetzt", ist der Manager überzeugt. Funktionen wie der Download von Videos und Minispielen oder die Verbindung zwischen PC und Konsole seien für technikbegeisterte Konsumenten wichtig und böten zusätzliches Umsatzpotenzial. Brechtmann räumte ein, dass Microsoft immer noch unter Image-Schaden durch die 2007 aufgetretenen Hardware-Probleme leide. "Die Schwierigkeiten gibt es nicht mehr, aber das schwingt noch mit."


News Aktuelle Nachrichten aus der Spiele-Branche

Spiele-Quiz Sind Sie ein Spiele-Kenner?
Spiele-Bilder Screenshots aus den Top-Spielen
Cheats & Tricks So lösen Sie jedes Spiel

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal