Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Yogi Löw zum Fussball Manager 09: "Durch Videospiele lernen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Interview mit Yogi Löw zum Fussball Manager 09  

Durch Videospiele lernen

05.09.2008, 13:38 Uhr | Richard Löwenstein / jr, t-online.de

Joachim Löw wirbt für den "Fussball Manager 09" (Bild: Richard Löwenstein)Joachim Löw wirbt für den "Fussball Manager 09" (Bild: Richard Löwenstein)Im idyllischen Freiburg warten alle gespannt auf den Star, der gerade aus der schwarzen Limousine steigt: Joachim Löw gibt sich die Ehre. Ein ungewöhnlicher Termin, denn der Bundestrainer muss heute weder Nationalkicker über den Rasen scheuchen noch taktische Finten durchdenken, mit denen das Schiff der Fußball-Nationalmannschaft sicher durch die Untiefen der anstehenden WM-Qualifikation gesteuert werden kann. Nein, der 48-Jährige Trainer tritt seinen Dienst als neues Testimonial für das Computer-Simulationsspiel Fussball Manager 09 von EA Sports an.
#
Tests & Previews Fussball Manager 09
Artikel-Show Fussball Manager 09: So spielt es sich
Weitere Informationen zu Fußball-Simulationen

t-online.de Spiele: Herr Löw, Sie sind das Titelgesicht des Fußball Manager 09 von EA Sports. Fühlen Sie sich geehrt?

Joachim Löw: Ich freue mich, weil es auch den Stellenwert der Nationalmannschaft aufzeigt. Außerdem ist es natürlich eine Ehre, so ein Angebot zu bekommen.

t-online.de Spiele: Kommen Manager-Games der Realität nahe?

Fussball Manager 09 (Bild: EA)Fussball Manager 09 (Bild: EA)Joachim Löw: Zugegeben, den Fußball Manager 09 habe ich bisher nicht ausprobieren können, das Spiel ist ja noch nicht fertig. Aber ich bekomme im Freundeskreis und bei Freunden oder deren Kinder viel über PC- und Videospiele mit. Toll an solchen Spielen ist, dass man sich sehr lange mit Mannschaftsaufstellungen beschäftigen kann. Ich bekomme auch mit, dass darüber sehr viel gesprochen und diskutiert wird.

Tests & Previews Fifa 09
Foto-Show Fifa 09: Screenshots

t-online.de Spiele: Glauben Sie, dass Sie vom Fußball Manager 09 noch etwas lernen können? Zum Beispiel über taktische Spielzüge für die Nationalmannschaft?

Joachim Löw: Taktische Spielzüge wohl eher nicht, weil durch unsere Philosophie natürlich schon manche Dinge vorgegeben sind, die dann auch ständig überarbeitet werden. Aber ich würde sagen, dass Managerspiele eine Fülle Informationen enthalten, die ich mir anschauen kann. Da sind Informationen dabei, die ich vielleicht noch nicht so detailliert kenne. Soweit ich weiß, sind ja über jeden einzelnen Spieler über 40 verschiedene Daten vorhanden. Das ist eine Fundgrube für Fußballfans, und auch für mich interessant.

t-online.de Spiele: Sie sind als Taktikfuchs bekannt. Wird EA Sports bei der Entwicklung der Fußball-Manager-Reihe in Zukunft auf Ihre Beratungsdienst zurückgreifen?

Joachim Löw: Hm. Interessante Idee. Wäre sicherlich spannend zu sehen, wie man so ein Spiel weiterentwickeln kann. Da gibt es natürlich noch viele Möglichkeiten. Selbstverständlich wird man da auch von meiner Seite aus gerne diskutieren, nur um zu sehen, welche Möglichkeiten sich aufzeigen lassen. Ich würde auch gerne mitbekommen, wie so ein Game in der Entwicklung entsteht. Das dann weiterzuentwickeln, ja, das wäre interessant.

Tests & Previews UEFA Euro 08
Weitere Informationen zu Fußball-Simulationen

t-online.de Spiele: Spielen Sie selbst Computerspiele, bleibt dazu Zeit?

Joachim Löw: Ehrlich gesagt, relativ wenig. Ich sehe aber bei unserer Mannschaft, dass sich viele unserer Nationalspieler mit Games die Zeit vertreiben, vor allem bei den Turnieren. Sie haben auch große Freude daran. Viele Leute in meinem Bekanntenkreis machen das auch. Aber wenn ich mich mit dem Computer beschäftige, mache ich das, um ins Internet zu gehen und eMails zu schreiben.

t-online.de Spiele: Poldi und Schweini gelten ja als die Zocker in der Mannschaft; sie sollen angeblich mit Fifa 08 jede freie Minute an der Konsole verbringen. Ist so was okay, oder stört das die Konzentration?

Joachim Löw: Sagen wir es so: Wenn das Ganze zeitlich begrenzt wird, ist es sicherlich von Vorteil. So bekommen die Leute auch mal ihren Kopf frei und haben natürlich auch wahnsinnig viel Spaß dabei, weil sie sich gehen lassen können. Auf der anderen Seite wird ihnen bei Turnieren und Länderspielen einiges abverlangt. Den größten Teil des Tages brauche ich ihre volle Konzentration und Aufmerksamkeit. Da finde ich ist es gut, wenn sie sich abends für eine Stunde mit was anderem beschäftigen. Man spürt beinahe diese Entspannung, die die Spieler dabei empfinden.

Download Demo zu Fifa 08
Cheats & Tricks Die besten Tipps zu Fifa 08

t-online.de Spiele: Von Ex-Barca-Stürmer Henrik Larsson wird das Zitat überliefert: "Die Jungen heute sind technisch viel besser als wir, weil sie an der Playstation Tricks visualisieren und diese dann automatisch im echten Leben imitieren." Er meinte damit den jetzigen Superstar Messi. Geht das denn wirklich?

Joachim Löw: Ja, man kann durch Videospiele lernen, die visuelle Beeinflussung ist enorm. Wir spüren natürlich auch tagtäglich im Umgang mit unseren Spielern, was Videoaufnahmen / Videobilder bewirken. Wenn sie etwas sehen, bewirkt das oft mehr als als Worte. So sind sie natürlich motiviert, manche Dinge auf dem Platz und in der Praxis umzusetzen. Ich würde mal sagen, Games sind eine besondere Art von Inspiration oder Motivation.

t-online.de Spiele: Computerspiele machen also nicht nur dick?

Fussball Manager 09 (Bild: EA)Fussball Manager 09 (Bild: EA)Joachim Löw: Also ich denke, dass ist es wie bei allem im Leben. Es muss ein gesundes Mittelmaß geben. Ich denke, es ist sinnvoll, wenn man nicht den ganzen Tag vor dem Computer sitzt. Vielleicht liege ich falsch, aber wenn man Games ganz gezielt einsetzt und eben auch zeitlich limitiert, dann sind sie interessant, unterhaltsam, mit viel Spaß verbunden und inspirierend.

t-online.de Spiele: Gibt es bald technische und taktische Übungseinheiten, die nur am Computer stattfinden? Wie bei Piloten zum Beispiel?

Joachim Löw: Nein, das nicht. Wir nutzen zwar Computeranimationen, um zu zeigen, wie manche Dinge ablaufen. Spielzüge zum Beispiel. Aber die Umsetzung auf dem Platz ist das entscheidende. Also alles erleben und trainieren, dass muss man selber durchlaufen und es körperlich automatisieren.

t-online.de Spiele: Haben Sie schon mal daran gedacht, dass EM-Partie gegen Spanien auf der Konsole nachzuspielen?

Joachim Löw: Klar, jeder würde die Sache gern einmal zurückdrehen und dann auch noch mal so ein Finale spielen. Aber ich denke, jeder weiß, das ist vorbei, jetzt stehen neue Ziele an. Denn die Realität lässt sich nun mal nicht verändern. Irgendwie hat sich jeder auch unmittelbar nach der großen Enttäuschung sowieso damit abgefunden, dass Spanien besser war. Das muss man auch respektieren.

t-online.de Spiele: Letzte Frage: Wo ist es schwieriger, Weltmeister zu werden: in der Realität oder beim Fußball Manager 09?

Joachim Löw: Das ist in der Realität schwieriger. Viel schwieriger.


#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal