Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Specials > World of Warcraft >

"WoW - The Wrath of the Lich King": Auf der Suche nach Ruhm und Ehre  

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Preview WoW: The Wrath of the Lich King | Online-Rollenspiel | PC  

Auf der Suche nach Ruhm und Ehre  

13.10.2008, 17:04 Uhr | Medienagentur plassma / vb, t-online.de

World of Warcraft: The Wrath of the Lich King (Bild: Blizzard)World of Warcraft: The Wrath of the Lich King (Bild: Blizzard)Derzeit findet der Beta-Test des Add-Ons World of Warcraft: Wrath of the Lich King statt, der einem von Hersteller Blizzard ausgewählten Kreis von Online-Rollenspiel-Profis vorbehalten ist. Jetzt liegt ein spannender Erlebnisbericht aus diesem Kreis vor, der die gespannt auf die Veröffentlichung der Erweiterung wartenden WoW-Fans aus erster Hand über die Geschehnisse im Reich des Lich King informiert.

Eine halb zerrissene Rolle Pergament lag auf der Schwelle der alten Taverne, kein Zeichen des Boten zu sehen. Der Gastwirt nahm die Rolle auf, die erstaunlich kalt zu sein schien und begann die verschnörkelte Schrift zu entziffern: "Dies ist ein Bericht des Zwergenkriegers Teromir. Ich befinde mich seit einigen Tagen auf dem Kontinent Nordend, den ich per Schiff aus Sturmwind erreicht habe. Ich folgte dem Ruf der Pioniere, die von diesem Land vorgeschwärmt haben. Abenteuer, Herausforderungen von bisher nie geahnten Ausmaßen und vor allem der Ruhm eines Entdeckers lockten mich in diese noch unberührten Gefilde. Lasst mich korrigieren: Unberührt ist hier nichts. Das Land bietet eine große Fülle von Flora und Fauna. Sogar erste Vorposten der Allianz sowie der verhassten Horde habe ich bereits zu Gesicht bekommen. Diese Vielfalt lässt mich in Demut niederknien. Wer einmal die weiten Ebenen des heulenden Fjords und die bizarren Kristallwälder zu Gesicht bekommen hat, vergisst beinahe die Schönheit unserer Heimat.

Artikel-Show The Wrath of the Lich King: So spielt es sich
Foto-Show So erstellen Sie einen WoW-Account

Begegnung mit den Todesrittern

World of Warcraft: The Wrath of the Lich King (Bild: Blizzard)World of Warcraft: The Wrath of the Lich King (Bild: Blizzard)Doch ich hatte nicht viel Zeit, um mich an diesen Eindrücken zu laben. Denn endlich kann ich meinem Volk beweisen, dass ich ein starker, unbeugsamer Krieger bin, so wie es mein Vater war. Vertreter der Allianz riefen mich zu sich und vertrauten mir Aufgaben von höchster Wichtigkeit an. Ich sollte für sie auf Spionagemission gehen, riesige Monster töten und so manches Geheimnis lüften. Neben Gold und Ansehen erwarteten mich mächtige Waffen und Rüstungen als Belohnungen, die denen aus der Scherbenwelt und Azeroth deutlich überlegen sind. Selbst eher unerfahrene Abenteurer, die in Nordend gelandet waren, konnten sich schnell mit guter Ausrüstung eindecken. Dies fiel mir besonders bei den sogenannten Todesrittern auf, die mir in den vergangenen Tagen mehrfach über den Weg gelaufen sind. Düstere Gestalten, die sich sowohl im Nahkampf als auch im Umgang mit der Magie zu verstehen scheinen und sich teilweise sogar Untote als Begleiter an ihre Seite stellen.

Specials Das große Braufest in World of Warcraft 

Die Festung Utgarde wird gestürmt

World of Warcraft: The Wrath of the Lich King (Bild: Blizzard)World of Warcraft: The Wrath of the Lich King (Bild: Blizzard)Doch das alles ist nichts, verglichen mit den Abenteuern, die ich in der riesigen Burg Utgarde erlebt habe. Diese Festung wird von grobschlächtigen Wikingern bewohnt, die Eindringlingen jedweder Art feindlich gegenüber stehen. Gemeinsam mit vier weiteren Abenteurern, darunter eine auffallend hübsche Nachtelfen-Priesterin, habe ich mich durch die Katakomben der Burg gekämpft und am Ende den finsteren Ingvar niedergestreckt. Die Kunde meines Triumphes sollte längst mein Volk erreicht haben. Und sogar die schöne Nachtelfin scheine ich mit meiner Kampfeskraft beeindruckt zu haben – ab sofort erkunden wir Nordend als unzertrennliches Team. Und wir haben noch viel vor. Denn wie mir bei einer kurzen Rast nach diesem Abenteuer zu Ohren gekommen ist, sei Utgard lediglich eine von vielen Festungen, die über gesamt Nordend verteilt sind – eine mächtiger als die andere.  Und dann kursiert ja noch das Gerücht, dass sich der Lichkönig persönlich auf diesem Kontinent aufhalten soll. Ich glaube… (es folgt nur noch unleserliches Gekritzel).

Fazit

Schon im Beta-Test von World of Warcraft: Wrath of the Lich King macht die Erweiterung des Massive-Multiplayer-Online-Rollenspiels einen hervorragenden Eindruck.  Zahlreiche interessante Instanzen, der Todesritter als neue Heldenklasse und vieles mehr - Nordend ist in diesem Herbst das Abenteuerziel Nummer eins für Online-Spieler!



>>

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


shopping-portal