Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Bedrohen UK-Händler die deutsche Spielebranche?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bedrohen UK-Händler die deutsche Spielebranche?

05.02.2009, 16:05 Uhr | golem.de / vb, t-online.de

Skate 2 (Bild: EA)Skate 2 (Bild: EA)Das PS3-Spiel Little Big Planet für 25 statt für 70 Euro, den PC-Shooter Fear 2 für 30 statt knapp 40 Euro und dazu die Dark Knight-Blu-ray für ein paar Euro günstiger? Kein Problem: Der Kurs des britischen Pfundes sorgt für Druck auf deutsche Publisher und den Handel - und beschert Spielern Sparmöglichkeiten.

So mancher Spieler deckt seinen monatlichen Grundbedarf an Computerspielen nicht mehr in Deutschland, sondern bestellt bequem per Internet in Großbritannien. Dank des - für Kontinentaleuropäer - extrem günstigen Pfund-Kurses unterbietet der englische Versandhandel so gut wie jedes Schnäppchen- und Sparangebot bei Media Markt, Saturn & Co. Aktuelle Konsolenspiele für Playstation 3, Xbox 360 und Wii sind selbst ohne weitere Rabatte oder Sonderaktionen oft für Preise zwischen umgerechnet 30 und 40 Euro zu haben - hierzulande kosten aktuelle Titel wie Skate 2 normalerweise zwischen 60 und 70 Euro.

Magazin Verurteilung wegen Diebstahls virtueller Güter
Magazin Konto gesperrt, Kohle weg

Mehr als günstige Games

F.e.a.r. 2 (Bild: Monolith)F.e.a.r. 2 (Bild: Monolith)Bei PC-Spielen ist der Preisunterschied zwar nicht so drastisch, aber spürbar: Beim UK-Versandhändler "Amazon.co.uk" kostet etwa der kommende Ego-Shooter Fear 2 rund 25 britische Pfund - umgerechnet 28 Euro. Beim deutschen Pendant "Amazon.de" ist er für 40 Euro zu haben. Auch Filmfans können ordentlich sparen: Die Blu-ray-Ausgabe des James-Bond-Films Ein Quantum Trost etwa lässt sich im englischen Versandhandel für umgerechnet rund 20 Euro vorbestellen. In Deutschland müssen 007-Fans rund zehn Euro mehr berappen. Angenehmer Nebeneffekt: Die UK-Fassung erscheint am 23. März 2009, die deutsche Blu-ray erst vier Tage später. Anderes ist hier immer noch nicht erhältlich: So ist die dritte Staffel der hochgelobten TV-Serie Battlestar Galactica in Deutschland noch nicht offiziell erschienen.

Magazin Verbotene Games: Zu hart für Otto Normalspieler
Magazin Die schönsten Bugs in Spielen

Kaum Versandkosten

Crysis Warhead (Bild: Crytek)Crysis Warhead (Bild: Crytek)Die Portokosten bei "Amazon.co.uk" fallen wie bei spezialisierten Spiele- oder Film-Versandhändlern kaum noch ins Gewicht: Je nach Versandart und Gewicht der Waren fallen bei der Bestellung eines gängigen PS3-, Xbox 360- oder PC-Spiels Kosten in Höhe von 4,98 Pfund (knapp sechs Euro) an - bei größeren Bestellmengen lässt sich entsprechend mehr sparen. Bis vor kurzem lag der einfache Versand, den der Anbieter mit zwei bis drei Werktagen angibt, noch bei knapp drei Pfund. Hat Amazon UK vielleicht zugunsten der deutschen Niederlassung den Versandpreis in anderen europäischen Ländern angehoben? Beim Spieleversender "Game.co.uk" sind es weiter weniger als drei Pfund.

Magazin Das Ende des PC-Spielens?
Magazin Die Retro-Spiele-Welle: Von wegen "Altes Eisen"

Kein Umsatz für Microsoft Deutschland

Der Pate 2 (Bild: EA)Der Pate 2 (Bild: EA)Deutsche Spielepublisher sind nervös. Boris Schneider-Johne, bei Microsoft Deutschland Produktmanager für die Xbox 360, äußert sich in seinem Blog "dreisechzig.net", betont aber in einem späteren Beitrag, dass er nicht als Sprachrohr der deutschen Spieleindustrie verstanden werden will. Dennoch weiß er um deren Zustand: "Ich weiß auch, dass das Britische Pfund gerade sehr günstig für Euro-Einkäufer ist und dass einige internationale Versandhändler das weidlich ausnutzen. Trotzdem will ich dreisechzig.net nicht zu einer über die Kommentare indirekten Werbeplattform für Importe machen. Das hat eine Menge von Gründen, beginnend bei persönlichen (Importe werden nicht der Microsoft Deutschland GmbH zugerechnet, sprich, die Firma, für die ich arbeite, erreicht ihre Umsatzziele nicht) und endend bei der Warnung, dass für Importe nun mal nur der Händler, bei dem man gekauft hat, einsteht und nicht die lokale Abteilung des Herstellers." Der Hinweis ist berechtigt: Wer in England ein Spiel kauft und etwa einen Materialfehler beim Datenträger feststellt, hat gegenüber dem deutschen Publisher oder Handel keinerlei Rückgabe- oder Mängelbeseitigungsrechte, sondern muss sich an den englischen Verkäufer wenden - was unter Umständen zeitraubend und umständlich ist.

Magazin Die zehn größten Konsolen-Flops aller Zeiten
Spiele-Quiz Sind Sie ein Spiele-Kenner?

Probleme mit UK-Versionen

Fallout 3 - Operation: Anchorage (Bild: Bethesda)Fallout 3 - Operation: Anchorage (Bild: Bethesda)Der Einkauf bei den Briten ist für deutsche Kunden - europäischer Binnenmarkt sei Dank - aber vollständig legal. Allerdings erhalten für Großbritannien vorgesehene Filme nur in seltenen Fällen eine deutsche Tonspur oder Spiele die deutsche Lokalisation - "thus, advanced language skills are a must in order to save money and have fun". Und Spieler können Probleme mit Add-Ons bekommen, die nur über Games for Windows Live oder Xbox Live angeboten werden. Obwohl das Spiel englisch ist, bekommen etwa Fallout 3-Käufer die aktuelle Erweiterung Operation: Anchorage nur auf Deutsch angeboten.

Update vom 10.02.2009

Der Bestell-Boom deutscher Kunden beim englischen Amazon-Onlineshop hat mittlerweile zu Reaktion geführt. "We're sorry. This item can't be shipped to your selected destination" bekommt man dort immer häufiger zu sehen, wenn man als Bestelladresse einen Ort in Deutschland angibt. Betroffen sind im Moment vor allen Dingen Titel mit höheren Altersfreigaben wie etwa Killzone 2 und Fear 2, aber auch das harmlose Wii Fit und Zubehör für Spiele-Konsolen. Klare Informationen bezüglich einer Liefersperre nach Deutschland gibt es von Seiten Amazons im Moment nicht; die Vermutung liegt aber nahe, dass die Einschränkung der Importmöglichkeiten von der um ihre Umsätze fürchtenden deutschen Niederlassung angestoßen wurde. Zudem zieht das ganze weitere Kreise: Wie diverse Foreneinträge berichten, scheint auch der britische Versandhändler "Play.com" bei Importen auf das europäische Festland mittlerweile auf die Bremse zu treten. Zudem hat man die Preise für Games deutlich erhöht. So kostet Call of Duty: World at War beispielsweise rund 52 Euro - beim deutschen Amazon-Ableger ist das Game für fünf Euro weniger zu haben. Eine Entwicklung, wie sich auch bei zukünftigen Titeln wie Crysis 2 weitergehen könnte.



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal