Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Boxenstopp

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Boxenstopp

16.02.2009, 16:44 Uhr | t-online.de

Bei Karriererennen, Meisterschafts- und Trainingsrunden darf man im Rahmen von Boxenstopps tanken, Reifen tauschen und Feintuning betreiben. Schmucklose Schieberegler lassen Arbeiten an Bremsbalance, Dämpfung, Reifendruck, Radsturz, Bodenfreiheit und Getriebe-Übersetzung zu. Präzise Erklärungen über die Auswirkungen dieser Einstellungen fehlen allerdings, Neuling stochern da schnell im Nebel. Auch der eigentliche Boxen-Aufenthalt ist schmucklos: Keine Mechaniker wirbeln um das Fahrzeug herum, nichts bewegt sich. Aufgrund des leblosen Bildes ist man am Ende der Wartezeit froh, das Elend mit quietschenden Reifen hinter sich lassen zu können.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verborgen im Pazifik 
Achter Kontinent soll auf Weltkarten erscheinen

Zealandia hat eine Landmasse von 4,5 Millionen Quadratkilometern, davon liegen mehr als 90 Prozent unter Wasser. Video



Anzeige
shopping-portal