Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Jenseits der Strecke

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jenseits der Strecke

16.02.2009, 16:58 Uhr | t-online.de

Wer Mängel sucht, wird mühelos fündig. Das Menüsystem zum Beispiel ist keine Augenweide, und die Einblend-Karte der aktuellen Piste bleibt starr, statt frei zu rotieren. Andererseits fallen viele schöne Kleinigkeiten auf. Zum Beispiel wirken die Strecken bei freien Trainings aufgrund abgebauter Tribünen und Reklameschilder anders als an Renn-Wochenenden, das erzeugt Atmosphäre. Und die Fahrzeuge sehen einfach aus jeder der vier Kamera-Perspektiven gut aus, das Verhalten der KI-Karren sorgt außerdem immer für dynamisch Rennverläufe. Das läßt die optischen Mängel schnell in den Hintergrund treten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Pluto for Planet 
Wird Pluto jetzt doch wieder Planet?

Seit 2006 gilt er nur noch als Zwergplanet. Video



Anzeige
shopping-portal