Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Akkord der Angst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Akkord der Angst

17.02.2009, 15:48 Uhr | t-online.de

Die deutsche Version des Spiels ist leicht geschnitten. Man kann nicht auf eigene Leute schießen und Tote zerlegen. Ernsthaft vermisst wird das aber nicht, das Spiel ist dennoch durch erwachsenen Look und funktionierenden Horror geprägt. Die bestialischen Machenschaften des ATC und der geheimnisvollen Alma kommen unverfälscht rüber. Das hat auch praktischen Nutzen. Zum Beispiel bleiben Leichen an Ort und Stelle liegen, was bei einer eventuellen Rückkehr an einen bereits durchkämpften Ort der Orientierung hilft. Alles in allem sind die Kürzungen mit Fingerspitzengefühl durchgeführt, so dass man die deutsche Version zum Kauf empfehlen kann.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video



Anzeige
shopping-portal