Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

"Battleforge" im Spieletest: Truppenschieber im Sammelfieber

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Battleforge | Strategiespiel | PC  

Truppenschieber im Sammelfieber

01.04.2009, 15:27 Uhr | Golem.de, Medienagentur plassma / jr

Echtzeit-Strategiespiele und Innovation gingen in den letzten Jahren selten Hand in Hand. Phenomic, die Schöpfer von Spellforce, haben für ihr neues Werk Battleforge aber eine gehörige Portion an Neuerungen integriert, und zwar in Form von süchtig machendem Karten-Sammelfieber. Die Kombination von Sammelkarten- und Videospiel ist zuletzt bei Eye of Judgment auf der Playstation 3 geglückt - mit echten Sammelkarten. Dieses Kunststück wollen die deutschen Entwickler nun auf dem PC vollbringen.

Um an einer Partie teilzunehmen, benötigt der Spieler ein 20 Sammelkarten umfassendes Deck. Die Karten stellen entweder Einheiten, Gebäude oder Zaubersprüche dar. Den klassischen Basisbau mit Baueinheiten gibt es in Battleforge nicht. Der Spieler benötigt aber sogenannte Leerenenergie, die er an vordefinierten Plätzen der Karte abbauen kann, um die Sammelkarten auf das Spielfeld zu rufen. Zudem braucht er noch die spezielle Kraft von seltenen Monumenten. Je nachdem, wie viele Monumente er kontrolliert, kann er mächtigere Karten einsetzen.

Download Battleforge-Demo hier herunterladen
Foto-Show Battleforge: So spielt es sich
Foto-Show Battleforge: Screenshots
Mehr Informationen zu aktuellen Tests & Previews

Karten kaufen

Die Sammelkarten in Battleforge sind digital und werden mit einer Cyberwährung gekauft, die echte Euros kostet. 3000 Punkte sind direkt beim Hauptspiel dabei und können sofort ausgegeben werden. Abgesehen davon, dass der Spieler niemals Karten zum Anfassen bekommt, ist die Prozedur beim Erwerb von Sammelkarten in Battleforge durchaus realitätsnah. Das beginnt mit den authentischen Sounds beim Öffnen der 250 Punkte teuren Boosterpacks und reicht bis zum gespannten ersten Wenden der Karten, um zu sehen, was für ein Schmuckstück erworben wurde. Ein Booster umfasst zehn Karten, und in jedem steckt mindestens eine seltene oder sehr seltene Karte - jede Menge Doppelte gibt es aber auch, die auf Wunsch direkt ins spielinterne Auktionshaus wandern können.

Spezialisierte Kartendecks

Das Zusammenstellen von neuen Decks geht flott von der Hand und bietet schon mit den derzeit erhältlichen 200 unterschiedlichen Karten sehr große Variationsmöglichkeiten. Die Karten sind in vier Grundfarben aufgeteilt: Grün, Blau, Rot oder Lila. Spieler mit einem blauen Deck werden defensiv spielen und mit ihren vielen Türmen ein zäher Gegner sein. Lila Decks eignen sich wunderbar, um feindliche Einheiten mit Flüchen zu nerven. Rote Decks haben eine besonders zerstörerische Angriffskraft, grüne Decks setzen auf viele Heilzauber durch die Macht der Natur und auf Lebenspunkte. Diese Zuschreibungen sind aber oberflächlich. Denn durch die Kombination von zwei Farben lassen sich überraschende Effekte erzeugen. Angriffsstarke Fernkämpfer eines roten Decks können sich zum Beispiel mit einem Schutzwall aus dem blauen Kartenpool selbst einzäunen und verfügen somit über eine für gegnerische Nahkämpfer schwer überwindbare Grenze. Außerdem haben viele Kreaturen eine Spezialfähigkeit, mit der sie ihren Kampfstil ändern oder andere Kreaturen schützen oder schädigen können. Die Entwickler waren hier sehr einfallsreich und haben liebenswerte und abartig böse Geschöpfe mit Charakter erschaffen. Die Sprüche mancher Kreaturen sind zudem höchst amüsant. So ruft beispielsweise ein grüner Koloss mit der Überzeugungskraft eines furchteinflößenden Bizeps gern zum Naturschutz auf: "Respektiert die Natur, sonst ... !"

Cheats & Tricks Die besten Spiele-Tipps
Bilder-Galerie Screenshots aus den Top-Spielen

Als Himmelsfürst unterwegs

Die Solokampagne von Battleforge ist kurz und kurzweilig. Die Fantasy-Spielwelt wird detailreich in Szene gesetzt und mit einer seichten Hintergrundgeschichte garniert. Dabei wird der Spieler gut in die Geschichte eingebunden. Als einer der Himmelsfürsten, Begleiter und Berater der Götter, beeinflusst er das Schicksal der Welt. Das Spiel verleiht nach jeder bestandenen Mission Karten und Gold an den Sieger, so dass er die eigenen Karten verbessert. Je höher der Schwierigkeitsgrad eingestellt ist, desto nützlicher sind die Belohnungen. Wegen dieses Systems kann während der Missionen nicht gespeichert werden. Das sorgt in schweren und bis zu einer halben Stunde langen Levels für einigen Frust. Neben den Solomissionen bietet Battleforge Multiplayerschlachten gegeneinander und kooperative Szenarien. Die Koop-Missionen sind sehr anspruchsvoll und erfordern taktisch aufeinander abgestimmte Decks mit bis zu elf Freunden. Damit diese schnell gefunden werden, sind Freundeslisten, Spielerlisten und Chatroom jederzeit zugänglich. Während einer langen kooperativen Mission fühlt sich Battleforge fast wie eine kurze World of Warcraft-Instanz der Echtzeitstrategie an.

Downloads Die besten Freeware-Abenteuer und Rollenspiele laden
Spiele-Quiz Erkennen Sie diese Spiele?

Strategien erproben

Die Animationen der Kreaturen sind grafische Highlights. Krachend stapfen Riesen über den erschütterten Boden. Eine mit Kanonen bestückte, fliegende Galeere kommt stilecht in einem Wolkenmeer und unter Abfeuern einer Salve Kanonenschüsse auf das Spielfeld. In der Schmiede, dem Hauptbildschirm von Battleforge, bietet es sich an, jede Einheit in Ruhe zu analysieren und kennenzulernen. Hier lassen sich jederzeit Strategien erproben, ohne auf limitierende Ressourcen achten zu müssen. Aufgrund der gelungenen Optik ist die Schmiede übrigens auch ein sehr schicker Bildschirmschoner.

Fazit

Battleforge ist ein Genuss für Freunde von Sammelkartenspielen. Mit viel Liebe zum Detail hat Phenomic Einheiten mit individuellem Charme entworfen. Es wird einfach nicht langweilig, die mächtigen Kreaturen ein ums andere Mal prächtig animiert auf die Schlachtfelder zu rufen. Das Zusammenstellen von neuen Decks und das Ausprobieren neuer Strategien unterhält viele Stunden lang und motiviert zum Erwerb neuer Karten. Abstriche gibt es beim Echtzeitstrategieteil. Company of Heroes oder Dawn of War 2 bieten in punkto Deckung, Formationen und KI mehr. Nichtsdestotrotz ist Battleforge ein gelungenes, innovatives Produkt, dass das Sammelkartenthema grandios als Videospiel umsetzt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal