Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Warum Pac-Man Vorbild ist

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Warum Pac-Man Vorbild ist

12.05.2009, 14:41 Uhr | t-online.de

Laut Bernt Spiegel kann sich der Flow nur einstellen, wenn man Steuerungs-Impulse möglichst intuitiv auslöst; aus tief sitzenden Bewusstseins-Schichten heraus. Nur so kann sich das höhere Bewusstsein voll auf das aktuelle Geschehen fokussieren und darin aufgehen. Auf PC- und Videospiele übertragen heißt das: Die Steuerung muss so funktionieren, dass man keinen Gedanken daran verschwendet - sie muss "einfach von der Hand gehen". Das heißt im Idealfall: Keine Symbole auf dem Bildschirm, möglichst wenige belegte Tasten auf dem Controller. Videospiel-Oldies wie zum Beispiel Pac-Man - hier die Version für Blackberry - machen es vor.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal