Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Verschiedene Wirkung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verschiedene Wirkung

12.05.2009, 14:41 Uhr | t-online.de

Spätestens seit God of War ist es Mode, den Spielfluss in Actionspielen durch so genannte "Quicktime"-Reaktionstests aufzulockern. Der Spieler soll choreographierte Szenen und damit den Spielfluss in Gang halten, indem er in schneller Folge Tasten auf dem Controller antippt. Reihenfolge und Timing werden durch eingeblendete Symbole auf dem Bildschirm vorgegeben. Der Spieler muss also die Symbole auf dem Bildschirm mit den Tasten auf dem Controller in Verbindung bringen können, ohne wissentlich darüber nachzudenken. Da die Symbole abhängig von der Konsolen-Plattform differieren, können Multi-Plattform-Gamer diese Assoziation oft nicht unterbewusst herstellen - was Frust auslöst.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017