Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Die Maus als Zauberstab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Maus als Zauberstab

12.05.2009, 14:41 Uhr | t-online.de

Der englische Spieledesigner Peter Molyneux experimentiert gerne mit neuen Bedien-Konzepten. In Black & White muss man zum Beispiel als Gottheit ein Volk führen, wobei es dem Spieler obliegt, ob er als guter oder böser Herrscher agiert. Sein Stellvertreter ist ein überdimensionales Tier, dem man allerlei Tricks beibringen kann. Dass sich der Flow einstellt, hängt mit der Steuerung zusammen. Egal, ob man Bäume pflanzt, Getreide erntet oder Regen fallen lässt: es genügt, wenn man per Maus mit der symbolischen Hand durch die 3D-Landschaft gleitet und sich nimmt, was man möchte. Zaubersprüche werden durch das "Malen" von Symbolen erwirkt. Im ganzen Spiel gibt so gut wie keine Icons.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal