Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Schade um den Schaden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schade um den Schaden

24.06.2009, 12:02 Uhr

Auf ein realistisches Schadensmodell verzichtet Blur, die Boliden sind praktisch unzerstörbar. Das liegt aber nicht am fehlenden Willen der Programmierer, sonder schlicht und einfach an den Autoherstellern: Namhafte Konzerne sehen es nicht gerne, wenn ihre Produkte zerlegt werden oder gar in Flammen aufgehen. Nicht mal, wenn es nur auf dem Bildschirm passiert. Daher soll das Schadensmodell über Rauchfahnen und fliegenden Funken nicht hinaus gehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Welche Maschine ist schneller? 
Panzer-Rennen: GM-5955 tritt gegen GM-577 an

Russische Journalistin jagt in einem der Kriegsfahrzeuge durchs Gelände. Video



Anzeige
shopping-portal