Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Handtuch werfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handtuch werfen

06.07.2009, 16:03 Uhr

Entweder mit einem vorgegeben Profi oder einen selbsterstellten Boxer darf man anschließend im Karrieremodus gegen immer stärkere Gegner antreten. Für geschickte Kampfmanöver, etwa den Niederschlag eines Gegners oder - wenn man bereits schwer angeschlagen ist - das erfolgreiche Durchstehen einer weiteren Kampfrunde, gibt es Punkte. Die lassen sich zwischen den Runden verbraten, um den Recken zum nächsten Gongschlag wieder etwas auf die Beine zu helfen. Richtig investiert fördern sie die Regeneration von Ausdauer und Lebensenergie oder peppen die Verteidigung wieder auf. Wer dabei nicht selbst Hand anlegen möchte, darf auch die Software entscheiden lassen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video



Anzeige
shopping-portal