Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Line Rider

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Line Rider

31.07.2009, 13:14 Uhr | t-online.de

Auch Schlittenfahrer Bosh hat sich seine ersten Sporen als Flash-Spielchen verdient: Zuerst malt man mit der Maus ein paar Linien auf den Bildschirm, dann lässt man einen Rodelfahrer über die selbst gepinselten Pisten sausen, überspringt Schanzen und durchquert halsbrecherisches Loopings. Sein Schöpfer, der slowenische Student Boštjan Čadež, stellte das Spiel 2006 online. Bald konstruierte eine wachsende Fangemeinde die verrücktesten Strecken. Das Original gibt es am PC nach wie vor kostenlos, inzwischen darf man dort auch mit Motorrad, Jeep oder dem Snowboard antreten. Darüber hinaus gibt es aber auch eine Profi-Variante namens Line Rider 2: Unbound für DS, Wii und im App Store.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal