Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

"CoD: Modern Warfare 2": Streit um Massaker-Szene

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Streit wegen Massaker-Szene in "CoD: Modern Warfare 2"

30.10.2009, 14:39 Uhr | jr

Call of Duty: Modern Warfare 2 (Bild: Activision)In der Rolle eines Doppelagenten kann der Spieler in dem von der USK nur für Erwachsene freigegebenen Action-Game Call of Duty: Modern Warfare 2 ein Massaker unter Zivilisten anrichten. Die Stelle, in der man als verdeckter Ermittler gemeinsam mit Terroristen unterwegs ist, hat viel Aufregung und heftige Kritik selbst unter den Fans der Reihe hervorgerufen.

Die entsprechende Szene war auf einem Youtube-Video zu sehen, dass der Publisher Activision Blizzard mittlerweile sperren ließ. Allerdings haben sowohl Activision als auch das zuständige Entwickler-Studio Infinity Wards bestätigt, dass die Szene tatsächlich im Spiel vorkommt.

Überspringen ist möglich

"Die Szene zeigt die Bösartigkeit und Kaltblütigkeit eines russischen Verbrechers und seiner Einheit. Die Mission erklärt dem Spieler die Dringlichkeit, den Verbrecher zu stoppen", heißt es in einer Stellungnahme. Die Spieler würden zudem vor der brutalen Mission gewarnt und könnten sie notfalls überspringen. Nichtsdestotrotz wurde die Mission in Foren zum Spiel klar negativ bewertet und als überflüssig bezeichnet. Call of Duty: Modern Warfare 2 soll am 10. November für Windows-PC, Xbox 360 und PS3 auf den Markt kommen. .

News Aktuelle Nachrichten aus der Spiele-Branche


Spiele-Quiz Sind Sie ein Spiele-Kenner?
Spiele-Bilder Screenshots aus den Top-Spielen
Cheats & Tricks So lösen Sie jedes Spiel

Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Prüfung durch die Redaktion freigegeben. In den Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenende erfolgt deshalb keine Freischaltung. Ihr Kommentar ist aber nicht verloren, sondern wird sobald wie möglich freigegeben. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal