Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > Tests & Previews >

Crazy Machines 2 im Spieletest: Gehirnjogging-Spiel mit Albert Einstein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test Crazy Machines 2 | Knobelspiel | DS, DSi  

Gehirnjogging mit Albert Einstein

02.11.2009, 10:01 Uhr | Richard Löwenstein / jr

Crazy Machines 2 im Spieletest: Gehirnjogging-Spiel mit Albert Einstein . Crazy Machines 2 Knobelspiel für Nintendo DS von dtp

Crazy Machines 2 (Bild: dtp)

Nie war Physik-Unterricht unterhaltsamer: Einen Eiswürfel schmelzen, nur mit Hilfe einer Bowlingkugel, eines Blasebalgs und einer Kerze - wie könnte das klappen? Beim Puzzle-Spiel "Crazy Machines 2" für DS und DSi werden solche Experimente zur Herausforderung für die grauen Zellen. In diesem Fall muss man die Bowlingkugel muss so platzieren, dass sie den Blasebalg trifft. Der wiederum katapultiert den Eiswürfel über eine Rampe, wo er über der Kerze zu liegen kommt. Das löst einen Mechanismus aus, der die Kerze entzündet - fertig!

120 Aufgaben voller witziger Kettenreaktionen fordern in Crazy Machines 2 das Hirn heraus. Einige Basis-Strukturen sind vorgegeben. Was sonst noch fehlt an Werkzeugen und Hilfsmitteln, das holt man sich per Pulldown-Menü ins Labor. Ein virtueller Albert Einstein moderiert und kommentiert das Geschehen per Bildschirmtext.

Die Kombination macht’s

Nachdem alle Teile platziert sind, wird das Experiment gestartet und läuft automatisch ab. Will der Eiswürfel nicht schmelzen, müssen die Objekte neu positioniert und kombiniert werden: Mit Seilen werden Bretter und Gewichte zum Pendeln gebracht, schräg gestellte Rampen geben Kugeln Bewegungsenergie mit. Das alles sind Selbstverständlichkeiten aus dem täglichen Leben, die man auf diese Weise aber sehr gut veranschaulicht bekommt. Denn die Physiksimulation überzeugt: Kisten purzeln, Kugeln rollen, Gewichte schwingen, wie sich das gehört. Man kann sich also ganz auf das Tüfteln und Ausprobieren konzentrieren. Es braucht nur etwas Vorstellungskraft, um der Lösung auf die Schliche zu kommen. Nach dem Motto "Was würde wohl passieren, wenn... ?" sind nicht selten 20 und mehr Anläufe notwendig, bis eine Kettenreaktion nicht nur wie gedacht, sondern auch wie gewünscht läuft.

Physik im Eigenbau

Ist die Aufgabe bewältigt, zeigt der Professor seinen eigenen Lösungs-Ansatz - der übrigens ganz anders als der eigene aussehen kann. Viel Wege führen halt nach Rom, weswegen auch jedes gelungene Experiment belohnt wird durch das Freischaltung weiterer Hebel, Kugeln, Kegel und anderer Zutaten. Diese Objekte stehen fortan im Baukasten bereit und können für den Aufbau eigener Experimente verwendet werden. 84 Objekte sind es insgesamt; außerdem sind Gravitation und Windrichtung veränderbar. Als Bonus gibt es den so genannten "Action-Modus", der seinem Namen vollauf gerecht wird: In 50 Rätseln muss der Spieler in ein bereits laufendes Experiment blitzschnell eingreifen. Bälle durch die Gegend kicken, Zahnräder drehen, Propeller via Mikrofon-Pusterei aktivieren und ähnliches wir hier verlangt. Das fordert schnelle Reaktionen, die mit dem Stylus aber nicht immer korrekt ausgeführt werden können.

Was uns gefällt

Die Physiksimulation wirkt sehr realistisch. Dadurch sind alle Lösungen nachvollziehbar und logisch. In den 120 Abschnitten ist reichlich Knobelstoff untergebracht. Die Soundeffekte sorgen für passende Untermalung. Das zur Untermalung vor sich hin trällernde, belanglose Musik-Gedudel lässt sich gottlob abstellen.

Was uns nicht gefällt

Der Actionmodus ist stellenweise zu knifflig und verlangt für ein Spiel aus einem eher geistreichen Genre fast zuviel Geschick. Darauf kann man gut verzichten. Leider fehlt auch ein Duell- oder überhaupt ein Zwei-Spieler-Modus.

Fazit

Die Steuerung geht in Ordnung: Gegenstand mit dem Stylus aus der Leiste ziehen, verschieben, per Ringmenü drehen oder spiegeln oder mit Seilen aneinander knüpfen, das alles klappt problemlos. Und da sich Crazy Machines 2 auch optisch durchaus sehen lassen, bleibt unter dem Strich eine gelungene Knobelei für zwischendurch.

Infos zum Spiel

  • Titel: Crazy Machines 2
  • Genre: Knobelspiel
  • Publisher: dtp
  • Hersteller: Fakt Software
  • Release: Im Handel
  • Preis: zirka 30 Euro
  • System: Nintendo DS / DS Lite / DSi
  • USK-Freigabe: Ab 0 Jahre
  • Wertung: Gut


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal