Startseite
Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Xbox 360: Klage gegen Microsoft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Xbox 360: Klage gegen Microsoft

23.11.2009, 09:30 Uhr

Xbox 360 (Bild: Microsoft)

Vor wenigen Tagen hat Microsoft in einer großangelegten Aktion zahlreiche Xbox 360-Besitzer, deren Konsolen modifiziert waren, von der Teilnahme am Online-Dienst Xbox Live ausgeschlossen. Angeblich sind rund eine Million Zugänge betroffen. Microsoft hat diese Zahl mittlerweile zwar dementiert, gibt aber weiterhin keine genauen Zahlen zur Aktion heraus. In den USA regt sich gegen dieses Vorgehen nun Widerstand, betroffene Nutzer planen eine Sammelklage.

Ohne Erlaubnis Informationen abgerufen

Zunächst werfen die Spieler Microsoft vor, die Bann-Welle bewusst zum Start des Action-Verkaufshits Call of Duty: Modern Warfare 2 initiiert zu haben. Um den Ego-Shooter online spielen zu können, benötigen Xbox 360-Besitzer einen kostenpflichtigen Gold-Account für Xbox Live. Dieser ist, nachdem die Konsole gebannt wurde, nicht mehr nutzbar. Microsoft habe das als Gewinnquelle bewusst einkalkuliert, so die Kläger. Des weiteren beschweren sich Xbox 360-Besitzer darüber, nicht mehr auf die Festplatte der Konsole zugreifen zu können, etwa um legal erworbene Software abzuspielen. Microsoft habe hier ohne vorherige Erlaubnis der Nutzer Informationen von der Konsole eingeholt.



Keine Rechtfertigung für Eingriffe

Microsoft ist bereits in der Vergangenheit mehrfach gegen modifizierte Xbox 360-Konsolen vorgegangen. Diese können raubkopierte Versionen von Spielen abspielen, was nicht nur gegen die Geschäftspolitik des Herstellers verstößt, sondern laut Nutzungsbedingungen auch die juristische Rechtfertigung für einen Ausschluss von Xbox Live darstellt. Die technische Funktionalität der Konsole darf über einen Bann jedoch nicht beeinträchtigt werden.

News Aktuelle Nachrichten aus der Spiele-Branche

Spiele-Quiz Sind Sie ein Spiele-Kenner?
Spiele-Bilder Screenshots aus den Top-Spielen
Cheats & Tricks So lösen Sie jedes Spiel
#



Hinweis: Ihr Kommentar wird nach Prüfung durch die Redaktion freigegeben. In den Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenende erfolgt deshalb keine Freischaltung. Ihr Kommentar ist aber nicht verloren, sondern wird sobald wie möglich freigegeben. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal